AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ärger in MurauSchüler hinterließen bei Schulschlussfeier Berge von Müll in der Natur

75-Jähriger räumte nach Gelage die Hinterlassenschaften von Schülern weg. Bürgermeister: "Fridays for future? Leider eher no future!"

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die in der Natur hinterlassenen Reste einer Schulschlussfeier
Die in der Natur hinterlassenen Reste einer Schulschlussfeier © KK
 

Der Murauer Bürgermeister Thomas Kalcher traute Samstagfrüh seinen Augen nicht. Er war gerade am Sportplatz im Ortsteil St. Egidi mit Aufräumarbeiten vom Familienfest der ÖVP am Freitag beschäftigt, als Franz Bäckenberger zu ihm kam: "Er hat gesagt, komm einmal mit, das musst du dir anschauen."

Kommentare (37)

Kommentieren
isteinschoenerName
0
2
Lesenswert?

Vorwürfe von hinterlassenem Müll => Bitte um Hinweise bzw. mehr Vorsicht ggü. Fake News

Da von den Fridays4Future-Demonstrationen immer wieder behauptet wird, die teilnehmenden Schüler würden Müll, Flaschen, Transparente usw. einfach liegen lassen.

Ich habe mir dieses Jahr eine FFF Demo in Graz persönlich angesehen.
Der Hauptplatz war voll mit Schülern. Aufgrund der über Internet verbreiteten Vorwürfe bin ich auch extra geblieben, bis die Demonstration beendet war und die Schüler den Platz verlassen hatten. Der Platz war KOMPLETT SAUBER!

Auf Facebook kursieren im Gegensatz dazu Fotos von vermüllten Straßen, mit der Behauptung, es handle sich um Hinterlassenschaften von FFF Demo-Teilnehmern. Ich selbst konnte mit recht bescheidenem Aufwand (etwas Internet-Recherche) jeweils feststellen, dass es sich um Falschbehaupten (z.B. Fotos von Müll, der bei der "Street Parade" in Zürich 2013 hinterlassen wurde!!) und somit gezielte Propaganda (anders kann man es leider nicht nennen) gegen FridaysForFuture Kids handelt.

Falls Sie auch etwas entsprechendes entdeckt haben, bitte hier BEKANNT GEBEN. Ich würde mir das sehr gerne ansehen. DANKE

Antworten
Steinschlossblick
3
6
Lesenswert?

Irrtum!

Meine Damen und Herren das was hier vor
sich gegangen ist ist weder eine Temo noch sonst was! Das ganze ist eine Abschluss Feier von Schülern die diverse Schulen in Murau besuchen. Mann braucht nichts schön reden jeder war mal jung nur das mit dem Müll finde ich nicht i Ordnung

Antworten
Steinschlossblick
0
1
Lesenswert?

Sorry Demo

Demo

Antworten
kritiker47
0
3
Lesenswert?

Aber sie marschieren

dass Andere die Umwelt retten ! Weiter so mit stark gefärbten Haaren in jungen Jahren und viel Tätowierfarbe unter der Haut, usw. Wichtiger wäre, JEDE Gelegenheit zur Umweltschonung zu nützen !

Antworten
isteinschoenerName
4
3
Lesenswert?

"Aber sie marschieren" klingt so,

als ob Sie verlässlich wüssten, dass es sich bei diesen jugendlichen Schulschluss-Partytigern um Teilnehmer von Fridays4Future-Demos gehandelt hat. Falls ja, darf ich fragen woher? Persönlich bekannt? Oder gibt's andere Beweise dafür?
Weil aus dem Artikel selbst konnte ich es nämlich nicht herauslesen.

Ich hätt einfach nur gern, dass wir alle ein bisschen mehr bei den Fakten bleiben. Anstatt blindlinks eine Gruppe von Kindern + Jugendlichen anzupatzen, die sich für unsere Umwelt und unser aller Zukunft einsetzt.
Danke!

Antworten
stockiju
10
8
Lesenswert?

Schüler hinterließen bei Schulschlussfeier Berge von Müll

Wo sind da die Aufsichtspersonen, Lehrer, Begleiter und...?

Antworten
isteinschoenerName
1
8
Lesenswert?

Ja, das war nicht so fein von denen...

Aber waren dann wohl doch schon eher sozusagen junge Erwachsene, die da gefeiert haben, keine kleinen Kinder mehr, die ständig eine Aufsichtsperson brauchen. Oder wissen sie etwa etwas anderes über diesen Vorfall zu berichten?

Doch "by the way" - wenn es für verantwortliches Handeln stets eine Aufsichtspersonen braucht, dann müssen wir die wohl auch jener großen Gruppe an Autofahrern zur Seite stellen, die regelmässig ihren Müll neben der Straße entsorgen?
Ich lade Sie ein, sich mal die Berge an Müllsäcken anzusehen, die bei uns regelmässig bei Sammelaktionen zusammen kommen. Und dabei machen diese Leute absolut keinen Unterschied, ob sie sich gerade in einer Walddurchfahrt, auf freier Landstraße mit Blumenwiesen oder Äckern daneben, oder mitten in unserem Ort befinden. Müll raus beim Fenster und basta.
Tja, woher manche (!) Jugendliche wohl diese Gleichgültigkeit nehmen, frag ich mich...

Antworten
mcpmumi
0
12
Lesenswert?

Bierdosen und Aufsichtspersonen?

den Überresten nach zu schließen, waren das wohl junge Leute, die mündig genug sein müßten, ihr eigenes Handeln zu überdenken. Sind ja auch wahlberechtigt!

Antworten
Shiba1
1
4
Lesenswert?

Sind ja auch wahlberechtigt

leider

Antworten
siral1000
9
6
Lesenswert?

Der Herr Bgm

tut sich wohl schwer, Fridays for future von anderen Veranstaltungen zu unterscheiden.

Antworten
isteinschoenerName
3
4
Lesenswert?

Vielen Dank!

Gibt ja doch noch Teilnehmer in diesem Forum, die erst mal den Artikel genau lesen, und dann auch offensichtliche Diskrepanzen hinterfragen. :-)

Antworten
jaenner61
5
20
Lesenswert?

jede wette

dass es jetzt in den sommerferien keine freitagsdemos gibt, da fliegen die meisten ja nach süden, bzw müssten ihre freizeit opfern.

Antworten
isteinschoenerName
5
5
Lesenswert?

Da irren Sie sich

Sie können sogar ganz einfach nachprüfen.

Z.B. in dem Sie auf Facebook oder Twitter den entsprechenden Gruppen beitreten. Wäre nur ein Mausklick, und der würde bereits reichen, um mitzubekommen, dass sich die Schüler sogar jetzt in den Ferien weiterhin engagieren, intern treffen, und bereits die nächsten Demos vorbereiten.

(Einen aktuellen Standard-Artikel gibt's auch dazu, BTW.)

Antworten
isteinschoenerName
0
2
Lesenswert?

Irgendetwas Sinnvolles entgegen

oder zuvor einfach mal auf Facebook schauen

oder sich sonst wo ordentlich informieren (nur z.B. Standard-Artikel: "Sommerpläne der Klima-Kids: Keine Zeit für Urlaub")

und dann etwas Stichhaltiges entgegen.

Tja, das würd ich verstehen.

Stattdessen wir mittels Daumen runter zum Ausdruck gebracht, dass andere Meinungen als die eigene einfach nicht erwünscht sind.

Tja, Diskussionskultur wo bist du nur...

Antworten
X22
25
5
Lesenswert?

Sind's nicht die Kinder und Enkel von euch Herr Bürgermeister,

seit's nicht ihr die Verantwortlichen für die Erziehung eurer Kinder?
Warum machen Kinder, Jugendliche (? bei den Alkkonsum, sind es sicher keine jungen Schüler gewesen), ihre Schulabschlussfeier auf irgendeiner Gstätten im Bereich eines Weges, den man übrigens wenn man ihn sucht nicht findet, zumindest Google findet keinen Egidiweg in Murau.
Sowie wie ich die Jvp kenne, war ja selbst mal bei dem Verein, sind die dem Alkohol auch nicht abgeneigt, waren welche dabei?
Und wie schaut die "Fridayforfuture" Bewegung in Murau aus, wieviele sinds, und sind es die gewesen oder waren es doch andere Jugendliche, Trittbrettfahrer und diejenigen die gar kein Interesse daran haben, sind darunter Jvpler dabei?
Warum glaubst, Bürgermeister baue ich immer Jvpl(er) ein, weils so einfach ist, wird schon was hängen bleiben und denk a bisserle weiter, du bist Bürgermeister nicht die Jugendlichen und Kinder, wie schauts aus mit dem Auseindersetzen mit dem Sorgen der Jugendlichen und Kinder, ist dir ihr Anliegen ein Dorn im Auge, weil die Lösungen so komplex sind und Einschränkungen bedeuten würden, hast ja eine super HP, mit deinem Team wirst doch dieses kleine Problem selbst lösen können, oder war dieses "Facebookposting" schon alles was du drauf hast?

Antworten
X22
8
5
Lesenswert?

Ah gehts, ist es wirklich so schlimm, wenn man mal den Spiegel vors Gesicht gedrückt bekommt

Können die Kinder und Jugendlichen, die ja nur das lernen können, was ihnen vorgezeigt und beigebracht wurde, dafür allein verantwortlich gemacht werden?

Antworten
kritiker47
0
1
Lesenswert?

Hallo XXler !

Ist es so schwer, den Spiegel der eigenen Kommentare vor das Gesicht zu bekommen. Statt Ihrer umfangreichen und trotzdem unzulänglichen Schreiberei wäre es schön, wenn Sie selbst durchgeführte Umweltschutztätigkeiten erwähnen könnten, die auch bestätigt werden können. IHR Vorzeigebeispiel wäre auch erwünscht, nicht nur Andere attackieren, das ist zu seicht.

Antworten
X22
1
0
Lesenswert?

Es ist ja fast das was ich damit erreichen wollte, es ist so leicht etwas hinzuschreiben

Umweltschutz kostet, für ihren Wunsch der Beweise müsste ich die Anonymität ablegen, dazu bin ich nicht gewillt, so könnens es glauben oder nicht, ich trage meinen Beitrag bei, ob in den Umweltinvestitionen meiner Firma oder im privaten Bereich.

Antworten
isteinschoenerName
44
14
Lesenswert?

S.g. Herr Bürgermeister!

Versuchte Wahlkampfhilfe für Herrn Kurz? Oder einfach nur eine unüberlegte Aussage? Was sollte das? Sie haben zwar Recht, war nicht in Ordnung so. ABER: Einfach mal irgendwelche (!) Jugendliche, die im Wald gefeiert haben, ganz allgemein mit der Fridays4Future-Bewegung in Verbindung bringen / gleichsetzen? Die mit FFF mutmaßlich gleich viel zu tun haben, wie z.B. jene Österreicher, die jedes Jahr zu Pfingsten Lignano "heimsuchen"? Oder z.B. jene Autofahrer, die regelmäßig ihren Müll einfach so neben unseren Straßen entsorgen?! (Schon mal jemand entlang einer öffentl. Straße Müll gesammelt? Denn nur dann weiß man, welche LKW-Ladungen an Müllsäcken dabei zusammen kommen. Regelmäßig!)
Aber Hauptsache, man schafft es, eine Schülerbewegung, die sich eben genau gegen all diese Missstände zur Wehr setzt, irgendwie ANZUPATZEN. Danke dafür.

Antworten
isteinschoenerName
2
2
Lesenswert?

Tja, scheinbar sind viele gerne dabei, wenn es darum geht

... einfach mal draufzuhauen.

Aber sich einer sachlichen Diskussion zu stellen, dass scheint zu viel verlangt zu sein.

Ist auch so ein Abbild für unsere Gesellschaft würd ich meinen.

Oder ist's einfach nur politisch motiviertes Knopferldrücken, weil ich so bös war, den Namen einer rundum beliebten Partei in einem kritischen Kontext zu verwenden? ;-)

Sagt's es mir halt. Traut sich wer?

Antworten
isteinschoenerName
5
4
Lesenswert?

Die vielen, die hier auf "Daumen runter" gedrückt haben ...

sollten doch bitte auch mal den Mut haben, sich dazu zu äußern.

Ich würde sehr gerne Ihre Meinung dazu lesen. Danke!

Antworten
silviab
0
1
Lesenswert?

Die Demos die vorbereitet werden,

finden wahrscheinlich dann wieder im kommenden Schuljahr statt.
Vielleicht sollte man in den Medien auch mal ein Foto von der Demostrecke vorher - nachher veröffentlichen. Dann würde mal die Allgemeinheit, die weitab vom Schuss sprich in der Provinz lebt nämlich sehen, dass von den Teilnehmern der ganze Müll, Plastik- und Glasflaschen, Transparente etc. einfach liegen gelassen werden. Tja, Friday for future - was ist der persönliche Beitrag vom Großteil der Demonstrierenden? Handyverzicht? Mal eine Strecke zu Fuß oder mit dem Rad statt mit dem Auto? Verzicht auf Getränke in Pet-Flaschen? Auf Junk-Food? Transfette? Plastikverpackungen?
Ich würde ja gerne auf diese Aktion vertrauen und aufbauen - allein mir fehlt der Glaube bei mehr als der Hälfte der Teilnehmer.... Warum wohl?

Antworten
isteinschoenerName
1
1
Lesenswert?

@silviab => Ihr Vorwurf bgzl. hinterlassenem Müll usw.

Sie haben behauptet, "... dass von den Teilnehmern der ganze Müll, Plastik- und Glasflaschen, Transparente etc. einfach liegen gelassen" wird.

Ich würde Sie hiermit gern bitten, diesen Vorwurf zu präzisieren.
Wo und wann haben Sie dies beobachtet? Oder woher haben Sie diese Information?

Ich habe mir dieses Jahr selbst eine FFF Demo in Graz angesehen. Der Hauptplatz war voll mit Schülern. Aufgrund der über Internet verbreiteten Vorwürfe bin ich auch extra geblieben, bis die Demonstration beendet war und die Schüler den Platz verlassen hatten. Der Platz war KOMPLETT SAUBER!
(Beweisfoto vorher-nacher kann ich Ihnen gerne bereitstellen wenn Sie möchten.)

Auf Facebook kursieren im Gegensatz dazu Fotos von vermüllten Straßen, mit der Behauptung, es handle sich um Hinterlassenschaften von FFF Demo-Teilnehmern. Ich selbst konnte mit recht bescheidenem Aufwand (etwas Internet-Recherche) jeweils feststellen, dass es sich um Falschbehaupten (z.B. Fotos von Müll, der bei der Street Parade in Zürich 2013 hinterlassen wurde) und somit gezielte Propaganda (anders kann man es leider nicht nennen) gegen FFF handelt.
Falls Sie soetwas gefunden haben, bitte hier BEKANNT GEBEN. Ich möchte mir das gerne ansehen!

Antworten
isteinschoenerName
1
1
Lesenswert?

@silviab

Danke erst einmal für Ihren Kommentar!

Ich möchte dem gerne entgegen, dass die FFF Bewegung auch während der Ferien weiterarbeitet.
Das umfasst aber nicht nur die Demos, sondern z.B. auch interne Treffen und sehr viel Organisationsarbeit (zeitlicher Aufwand nicht zu unterschätzen).

Nur 1 Beispiel,
zitiere hiermit eine aktuelle Meldung der "Fridays For Future Graz" auf Facebook:

"
Am 16.7 ist Zweites Großes Klimanotstandstreffen - Es ist Zeit anzupacken! Nach dem großen Erfolg des ersten Treffens - das Schubertnest war mit über 70 Menschen zum Bersten voll - treffen wir uns, um konkreter zu werden und uns vor allem mit 2 Fragen zu beschäftigen:

Wie können wir möglichst viele Erwachsene zur Teilnahme am ersten riesigen EARTH STRIKE am 27.9. motivieren?

Wollen wir in Graz gemeinsam eine von möglichst vielen Organisationen getragene Großdemo mit speziellem Charakter während des UNO-Klimagipfels (COP25) in Santiago de Chile (2.-13.12.) organisieren?

Lasst uns wieder Viele sein und einiges auf Schiene bringen! Es wird Zeit, dass auch Erwachsene streiken! Wenn wir wirklich was bewegen wollen, müssen wir den Druck noch deutlich erhöhen! Helft Alle mit!
"

Antworten
Aleksandar
3
33
Lesenswert?

Ich habe es mir schon lange gedacht

Die Schüler/innen, die wirklich etwas für das Klima tun wollen, sind in der Minderheit. Die große Mehrheit - auch der Jugendlichen - ist keineswegs bereit dazu, auch nur auf die kleinste Annehmlichkeit oder Vergnügung zu verzichten. Die Folgen sind allen wurscht: Wir leben heute und genießen heute, wenn's morgen schlimmer wird, haben wir wenigstens heute Spaß gehabt.

Antworten
isteinschoenerName
16
8
Lesenswert?

Wo liegt denn hier das Versagen?

Es ist doch genau jener verschwenderische Lebensstil, den WIR als Erwachsene ihnen jahrelang vorgelebt und somit beigebracht haben.

Was können denn unsere Kinder für den traurigen Zustand, in dem wir ihnen die Erde überlassen?

Es ist traurig genug, dass jetzt schön langsam immer mehr KINDER selbst dahinter kommen müssen, wie sehr ihre eigene Zukunft bedroht ist. Und sie auf die Straße gehen müssen, um uns zur Vernunft zu bringen. Weil eben gerade sie bei Wahlen überhaupt keine Stimme haben.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 37