AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Triebwerk brannteHistorischer Mateschitz-Bomber musste in Zeltweg notlanden

Kurz nach dem Start vom Flughafen Hinterstoisser in Zeltweg geriet das Triebwerk in Brand.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die North American B-25J, hier 2013 bei der Airpower in Zeltweg, musste umkehren © Erwin Polanc/Red Bull Content Pool
 

Ein Fohnsdorfer schildert seine Beobachtungen von Donnerstag: „Es war gegen halb zwölf, wir haben gesehen, wie die Maschine am Flughafen in Zeltweg gestartet ist. Sie ist dann Richtung Seckau und Pöls geflogen, plötzlich hat sie umgedreht und ist mit rauchendem Triebwerk wieder in Zeltweg gelandet.“ Dort habe die Flughafen-Feuerwehr schon gewartet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

DieGrazerFamilie
2
20
Lesenswert?

Sicherheitslandung keine Notlandung

Langsam sollte sich die Kleine Zeitung endlich merken, dass nicht jede ungeplante Rückkehr zum Flughafen aufgrund von irgendwelchen Schwierigkeiten an Bord gleich eine Notlandung ist!
Muss denn immer alles gleich so dramatisiert werden?
Wer die "Mitchell" schon mal im Flug gesehen hat wird wissen, dass die Doppelsternmotore bei Betrieb stets "rauchen", bei einem Ölverbrauch von rund 8l/h auch kein Wunder.
Eine Notlandung wäre es nur dann gewesen, wenn das Triebwerk tatsächlich gebrannt hätte.

Antworten
bb65
2
7
Lesenswert?

@DieGrazer

Du verlangst schon viel von der Kleinen, in einer Zeit in der sinnerfassendes Lesen auch von Redakteuren scheinbar nicht mehr erwartet werden kann.

Du hast aber natürlich völlig recht.
Damals hatte man noch andere Toleranzen im Motorenbau als heute.
8 l/h ist schon heftig, weißt du wie groß ist der Öltank von den Motoren ist?

Antworten