AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RessourcenparkNeues Sammelzentrum für Altstoffe entsteht in Neumarkt

Am 15. März wurde zum Spatenstich geladen: Um knapp 1,2 Millionen Euro wird in Neumarkt ein Altstoffsammelzentrum errichtet.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Spatenstich in Neumarkt für neues Zentrum für Problemstoffe und wiederverwertbare Stoffe © Irene Perchthaler
 

Zum Spatenstich wurde am 15. März in Neumarkt geladen. Damit wollte Bürgermeister Josef Maier einen „offiziellen Auftakt“ für den neuen Ressourcenpark setzen. Dabei handelt es sich um ein gesetzlich gefordertes Projekt, die Zeiten der alten Sperrmüllaktionen in den unterschiedlichen Ortsteilen sind passe.

Somit entsteht in den kommenden Monaten im Gewerbepark ein neues Altstoffsammelzentrum, in dem die Bürger ihren Sperrmüll entsorgen können. „Sortenreine Altstoffe sind gut vermarktungsfähig“, so Bürgermeister Josef Maier. Der gepresste Abfall wird zum Sammelzentrum des Abfallwirtschaftsverbandes Murau in Teufenbach-Katsch gebracht.

Dort können alle Bewohner des Bezirkes ihre Abfälle – teils kostenfrei, teils kostenpflichtig – abgeben. Auch der von den Gemeinden gesammelte Müll landet in dem Zentrum. Von dort aus nimmt der Abfall des Bezirks seinen weiteren Weg: geht entweder zu Verbrennungsanlagen oder wird verkauft. Für einen leichteren Transport werden Eisen, Kunststoff und Co. im Vorfeld gepresst. Rund 12.000 Verwiegungen werden im Jahr in Katsch übrigens durchgeführt.

Eröffnet wird der neue Ressourcenpark in Neumarkt im Herbst. Durch die bessere Entsorgung rechnet man mit mehr Müll, der künftig wiederverwertet werden kann. Dadurch wird an teuren Entsorgungskosten gespart.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf knapp 1,2 Millionen Euro. Mehr als 500.000 Euro werden über Bedarfszuweisungen finanziert. Geöffnet haben wird das Sammelzentrum voraussichtlich einmal pro Woche. Mitarbeiter des Bauhofes werden sich um die gelieferte Ware – von Altholz über Eisen bis hin zum Grünschnitt – kümmern.

Kommentare (1)

Kommentieren
cherichera1
1
4
Lesenswert?

geplante Öffnungszeiten nicht zeitgemäß

Nur einmal wöchentlich geöffnet? Das ist aber kein Dienst am Kunden (Bewohner). In Röhrmoos, der Heimatgemeinde meiner Tochter, ist das Sammelzentrum TÄGLICH von Mo-Fr. von 15 - 18 Uhr und Sa von 9. - 14 Uhr geöffnet. Röhrmoos im Norden von München ist ähnlich gross wie Neumarkt.

Gerald Horn

Antworten