AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kostenlose PflegeberatungHilfe für ratlose Senioren und überforderte Angehörige

Der Sozialhilfeverband Murtal bietet ab sofort kostenlose Pflegeberatung an, bei Bedarf kommt eine Fachkraft auch ins Haus. Im "Bunten Haus" in Knittelfeld wird jeden Mittwoch eine Sprechstunde abgehalten, zusätzlich gibt es Infos am Telefon.

Robert Moser und Josefine Stuhlpfarrer beraten Senioren und Angehörige. SHV-Obmann Harald Bergmann (r) hat das Angebot ins Leben gerufen © Ute Groß
 

"Jeder von uns weiß, dass die Pflege von Angehörigen früher oder später ein Thema wird, im konkreten Moment trifft es die meisten aber dann doch unvorbereitet, und viele Angehörige sind mit der Situation überfordert“, weiß Harald Bergmann, Obmann des Sozialhilfeverbandes Murtal. Mit einer neuen Pflegeberatung für die Bewohner des gesamten Bezirkes soll Betroffenen jetzt das Leben erleichtert werden. Mit Seniorentrainer Robert Moser und der pensionierten Diplomkrankenschwester Josefine Stuhlpfarrer stehen zwei Fachleute für Fragen aller Art bereit. Sie wissen, welche Einrichtungen und Unterstützungsangebote es gibt, wie man zu finanziellen Beihilfen oder Hilfsmitteln wie einem Rollstuhl oder Pflegebett kommt.

24 Stunden gefordert

„Von meinen Beruf weiß ich, was pflegende Angehörige leisten, oft 24 Stunden am Tag. Es gibt viele praktische Tipps, wie Pflegetätigkeiten erleichtert werden können. Ich komme auch zu den Menschen nach Hause und zeige die Handgriffe“, bietet Stuhlpfarrer an. Besonders wichtig sei ihr auch, ein „offenes Ohr“ zu haben, wenn sich Pflegende ihre Belastung von der Seele reden möchten. Untergebracht ist die Pflegeberatung im „Bunten Haus“ (früher Bezirksjugendheim) in Knittelfeld, jeden Mittwoch wird von 9 bis 11 Uhr eine Sprechstunde abgehalten, außerhalb dieser Zeit ist die Stelle telefonisch erreichbar.

1000 Personen

„Wir wollen helfen, die beste Lösung zu finden. Die Beratung ist kostenlos und unabhängig, weil das Angebot vom Verband und nicht von einem Heimträger kommt“, betont Bergmann. Im Bezirk haben von den 6300 Pflegegeldbeziehern 2200 Personen mindestens Pflegestufe vier, knapp die Hälfte davon wird laut Bergmann in den eigenen vier Wänden betreut. Sein großer Wunsch: „Tageszentren und die Vereinheitlichung der mobilen Pflege samt Rechtsanspruch. Derzeit ist das ein Fleckerlteppich.“ Robert Moser verweist auf Angebote für Senioren im „Bunten Haus“, vom Mittagessen bis zum Gedächtnistraining. Info: Tel. 0664-889 631 54.

Erreichbarkeit

Jeden Mittwoch wird von 9 bis 11 Uhr  im "Bunten Haus" in der Anton-Regner-Straße 1 in Knittelfeld eine Sprechstunde abgehalten. Telefonisch ist die Pflegebratung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr unter den Nummern (03512) 827 94 oder 0664-856 11 41 erreichbar.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.