AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Pizzaweckerl und Cola sind aus den Automaten verbannt

Auf dem Weg zur "Gesunden Schule" ist die HLW Fohnsdorf. Stark zuckerhältige Getränke sind verschwunden, ungesunde Jause ebenso.

 
Dem Getränkevertreter wollte es nicht in den Kopf. "Kein Cola mehr, kein Fanta, kein Sprite, kein Eistee? Ja, was wollen Sie denn dann im Getränkeautomaten?"

Getränke. Die Antwort gab ihm Dagmar Schnedl, Gesundheitsbeauftragte der HLW Fohnsdorf: "Wir wollen Mineral, Apfelsaft und Cappy gespritzt und Römerquelle Emotion. Das ist gesünder." Anfänglich wollte es der Vertreter nicht wahrhaben, aber inzwischen läuft die Versorgung mit weniger zuckerhältigen Getränken gut.

"Gesunde Schule". Der Getränkeautomat ist nur ein Schritt auf dem Weg der HLW Fohnsdorf zur "Gesunden Schule". Der Landesschulrat zertifiziert Schulen unter strengen Vorgaben (siehe Infobox), und die HLW bemüht sich, dieses Zertifikat zu bekommen.

Umstellung des Jausenautomaten. Ein weiterer Schritt ist die Umstellung des Jausenautomaten. Wo sich Schüler früher Pizzastangerl oder Leberkäs- und Schnitzelsemmel herausholten, stehen jetzt Vollkornweckerl mit magerem Schinken, Käse oder Aufstrichen zur Auswahl.

Strenge Vorgaben. Den Automat befüllt der örtliche Fleischhauer Helmut Sattler: "Frau Schnedl hat mir strenge Vorgaben gemacht, aber es funktioniert - die Jugendlichen nehmen es gut an." Unser Lokalaugenschein bestätigt das. Kurz vor Mittag ist der Automat fast leer.

Gesundheitsoffensive. Dagmar Schnedl freut sich, dass die Gesundheitsoffensive von Direktor Jörg Knauer tatkräftig unterstützt wird und in der ganzen Schule greift. "Wir setzen auch in der Betriebslehrküche verstärkt auf Vollwert und biologische Zutaten", so Schnedl.

Vorbild. Auch die Lehrer wirken mit. Professorin Michaela Karner-Rasser: "Das Schulpersonal ist angehalten, vorbildlich zu wirken. Denn wenn wir selbst mit dem Red-Bull-Doserl durch die Schule laufen, sind wir wenig glaubhaft." Deshalb sollen Lehrer mit den Schülern auch spezielle Übungen machen, die Turnlehrerin Regina Bogensberger, einst als Regina Sackl Slalom-Weltcupsiegerin, den Kollegen beibringt.

Mehr Bewegung. Das Ziel von Dagmar Schnedl: "Mehr Bewegung, weniger Transfette, weniger künstliche Zucker." Wenn sie das erreicht, ist viel gewonnen. Und wenn es das Zertifikat "Gesunde Schule" des Landesschulrates gibt, ist das eine schöne Draufgabe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren