AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Einsatz im GrenzgebietMürztaler Feuerwehren befreien Niederösterreich vom Schnee

Um Dächer im niederösterreichischen Neuhaus von der Schneelast zu befreien, machten sich am Sonntagmorgen mehrere Mürztaler Feuerwehren auf in Richtung Niederösterreich.

Den Feuerwehren geht die Arbeit nicht aus
Den Feuerwehren geht die Arbeit nicht aus © FF St. Katharein/Laming
 

Die Situation nach den Schneefällen der vergangenen Tagen hat sich in Österreich zwischenzeitlich etwas entspannt. Jedoch bedeutete das für die Einsatzkräfte nicht wirklich eine Pause, sondern Zeit, die vorher angehäuften Schneemassen ein wenig zu beseitigen. In Hochlagen in Niederösterreich war die Lawinengefahr für Samstag teilweise als "groß" eingeschätzt worden, Stufe 4 von 5 galt oberhalb von 1.500 Metern in den Ybbstaler Alpen und im Rax-Schneeberggebiet. Die niederösterreichischen Helfer sind somit gefordert, weshalb sie am Sonntag Unterstützung aus dem Mürztal bekamen.

Nachbarschaftshilfe: 137 Feuerwehrleute im Einsatz gegen den Schnee

FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
FF Kapfenberg
1/9

Insgesamt 137 Frauen und Männer aus dem Bereichsfeuerwehrverband Bruck/Mur sind am frühen Sonntagmorgen mit 28 Fahrzeugen zur nachbarschaftlichen Katastrophenhilfe aufgebrochen und bereits im Einsatzgebiet aktiv. Der Ortsteil Neuhaus der Gemeinde Gaming ist in der Nähe von Mariazell gelegen – und von niederösterreichischer Seite zur Stunde nicht mehr erreichbar. Da die kürzeste Route über die B 20 im Bereich des Seebergs aufgrund von Lawinengefahr jedoch gesperrt ist, war eine fast zweieinhalbstündige Anreise über Mürzzuschlag und den  Lahnsattel erforderlich.

Vom Parkplatz des Einkaufszentrums in Apfelmoar-St. Lorenzen ging es für die Helfer los
Vom Parkplatz des Einkaufszentrums in Apfelmoar-St. Lorenzen ging es für die Helfer los Foto © RK

Deswegen wurde Unterstützung aus der Steiermark angefordert, um die dort 16 befindlichen Objekte von der Schneelast zu befreien. "Der Schneedruck betrifft hier auch nicht nur die Dächer, sondern auch die Seitenwände", heißt es seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos Scheibbs. Diesem Ruf des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrwehrverbands folgte auch das Rote Kreuz Bruck-Mürzzuschlag: "Unsere drei Mitarbeiter des Roten Kreuz Kapfenberg stellen dabei die sanitätsdienstliche Versorgung für die Kameraden der Feuerwehr sicher." Gegen 17 Uhr traten die obersteirischen Helfer wieder die Heimreise an.

Abwarten in Mariazell

Ob ein Einsatz des Katastrophenhilfsdienstes im Raum Mariazell notwendig wird, obliegt der Einschätzung bzw. Beurteilung eines Statikers. Sollte die Lagebeurteilung einen etwaigen Einsatz von Feuerwehren erforderlich machen, so wird dieser durch Feuerwehrkräfte aus den Bereichsfeuerwehrverbänden Weiz und Hartberg bewerkstelligt werden, die für genau diese Situation in Bereitschaft stehen.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.