AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KapfenbergFeierliches Klassentreffen für die Maturanten von 1968

Die HTL-Maturanten von 1968 trafen sich am Freitag in Kapfenberg, um das 50-Jahr-Jubiläum zu begehen.

Ein Großteil jener HTL-Schüler, die 1968 maturiert haben
Ein Großteil jener HTL-Schüler, die 1968 maturiert haben © Kapfenberg
 

Das neue Schuljahr hat gerade erst begonnen, da hat die HTL Kapfenberg bereits einen Grund zum Feiern. Gemeinsam mit der Stadtgemeinde lud sie am Freitag in den Mehrzwecksaal, um das 50-Jahr-Jubiläum des ersten Maturajahrgangs zu begehen. „Aufbauend auf diesen Pionieren wurde die Schule weiterentwickelt“, sagte HTL-Direktor Ernst Zisser in Richtung der anwesenden Schüler von einst, darunter auch der frühere Bürgermeister Manfred Wegscheider und Organisator Heimo Lubetz.

Angelehnt an die sozialen Veränderungen im Jahr 1968 sprach Zisser sogar von einer „Bildungsrevolution in Kapfenberg“, hatten die Techniker für die Matura zuvor doch nach Graz oder Mödling pendeln müssen. Anfangs noch in den Räumen der Volksschule Stadt untergebracht, übersiedelte die Schule 1971 an den heutigen Standort. „Heute haben wir 1032 Schüler, die wir für unsere Industrie ausbilden“, sagte Zisser. Darüber freut sich auch Bürgermeister Fritz Kratzer, der über die Stärken Kapfenbergs und die Zusammenarbeit mit der HTL sprach: „Der damalige Weitblick hat sich als Volltreffer erwiesen, wir leben heute noch von den Absolventen.“

Am Ende des Festakts setzte der von 1965 bis 1998 tätige Lehrer Rüdiger Mendel zu einer mit stehenden Ovationen bedachten Ansprache an. Dabei thematisierte Mendel das gemeinsame Erarbeiten von Solidarität und Demokratie ebenso wie den Umweltschutz, sprach sich gegen Populismus aus und spannte damit den Bogen zurück in die heutige Zeit.

Kommentieren