BruckMoslem-Geschäft im Visier der FPÖ

Die Brucker FPÖ empört sich über ein Geschäft, das „geschächtetes“ Fleisch verkauft. Eine Petition soll das verhindern.

Große Aufregung um dieses 15 Quadratmeter kleine Geschäft in der Brucker Theodor-Körner-Straße
Große Aufregung um dieses 15 Quadratmeter kleine Geschäft in der Brucker Theodor-Körner-Straße © Pototschnig Franz
 

Am Donnerstag zu Mittag postete die Brucker FPÖ auf ihrer Facebook-Seite: „Nein zur muslimischen Fleischerei in Bruck.“ Gegenüber der Körner-Volksschule sei nämlich ein „Halal-Geschäft“ eingezogen, das geschächtetes Fleisch verkauft. Beim Schächten, der Schlachtmethode der Moslems und Juden, wird den Tieren die Halsschlagader durchtrennt, sie verbluten.

Die FPÖ ist empört, dass „diese barbarische Methode der Schlachtung“ nach Bruck komme. Unter dem Titel „Stoppt Tierleid und Todesfolter!“ wurde eine Online-Petition gestartet, um dem Betreiber des Geschäfts das Gewerbe zu entziehen. Am Freitag um 15 Uhr hatten die Petition 451 Personen unterschrieben, davon 163 Brucker.

Was liegt näher, als sich dieses Geschäft anzusehen? Die erste Überraschung: Es ist noch gar nicht offen: „Willkommen! Geöffnet ab 1. Mai“, ist auf einem Zettel zu lesen. Und gleich daneben: „Halal – Fleisch – Halal – Wurst – Halal“.

Während immer mehr heimische Geschäfte in Bruck schließen, kommt diese Methode der ,reinen’ Schlachtung nach Bruck.

FPÖ

In diesem Moment kommt der Betreiber des Geschäfts, der 59-jährige Tschetschene Supijan M., und schließt auf. Seine Tochter Zulichan dolmetscht, weil der Vater kaum Deutsch spricht: „Mein Vater verkauft Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Gewürze, Reis, halt alles, was es in diesen Geschäften gibt, die hier ,türkische Läden‘ heißen.“

Dass es so eine Aufregung um das Halal-Fleisch gibt, verstehen Vater und Tochter nicht: „Das ist doch auch beim Kebab so, und in vielen Pizzaläden. Auch im Supermarkt steht das oft auf den Fleischprodukten und Dosen mit Aufstrich.“

Zur Frage, ob ihr Vater selber schlachte, lacht sie: „Nein! Das ist doch nur ein ganz kleines Geschäft.“ Und nach kurzer Unterredung mit dem Vater: „Er wird die Aufschrift wegtun, wenn das für so viel Ärger sorgt.“

Dass die FPÖ dick aufgetragen hat, will der Brucker FPÖ-Stadtrat Raphael Pensl nicht hören: „Okay, es ist pointiert, aber sonst erreichen wir doch die Leute nicht. Und wir wollen, dass das diskutiert wird.“ Er will den Gesetzgeber dazu bewegen, hier etwas zu tun. Dies ärgert Zulichan M.: „Mein Vater ist nicht mehr jung und kriegt keine Arbeit. Wenn wir Ausländer nichts tun, schimpft man. Und wenn wir was tun wollen, schimpft man auch.“

Mein Vater kriegt keine Arbeit. Wenn wir Ausländer nichts tun, schimpft man. Und wenn wir was tun wollen, schimpft man auch.

Zulichan M., Tochter

Mittlerweile will der Besitzer des Hauses den Mietvertrag wieder auflösen, weil er den Zorn auch gegen sich und seine Familie gerichtet sieht: „Man hat bei uns Sturm geläutet, und meine Frau ist auf der Straße beschimpft und bedroht worden. Das haben wir nicht nötig.“ Und in Richtung Mieter: Es sei nie die Rede von „Halal-Fleisch“ gewesen.

Pensl fühlt sich für die Bedrohung nicht verantwortlich: „Wir haben ein brennendes Problem aufgezeigt. Dass Einzelne so reagieren, dafür können wir nichts.“

Kommentare (21)

Kommentieren
teacup
0
2
Lesenswert?

Es macht mich wütend,

darüber zu lesen, denn ginge es hier wirklich um die Tiere, würde das auch jeden jüdischen bzw. kosheren Lebensmittelladen betreffen, der in irgendeiner Form tierische Produkte verkauft. Das tut es aber nicht. Es geht rein um die Moslems, die es hier niemandem recht machen sollen.

Antworten
3770000
0
5
Lesenswert?

Um Tierschutz geht es gar nicht....

Im Text der FPÖ-Petition steht: !Nein zur muslimischen Fleischerei" - dabei geht es nur um ein Lebensmittelgeschäft, das von einem Moslem betrieben wird! Es geht nicht darum, wie Tiere geschlachtet werden. Es geht nur darum, unter dem Vorwand Tierschutz, einen muslimischen Lebendmittelhändler zu trietzen. Wie es sonst in Tierfabriken zugeht, ist der FPÖ ja auch egal.

Antworten
KarlZoech
1
5
Lesenswert?

Das ist miese Hetze, wie in den unseligen 1930er Jahren, "kauft nicht bei xxxxx",

Gruppe bitte beliebig einsetzen, hier Muslime. Das liebe FPÖ-ler brauchen und wollen wir nicht!

Natürlich bin ich gegen Tierleid, bin ich gegen die Schlachtung mittels schächten, wenn diese ohne vorherige Betäubung des Tieres passiert. Ich bin auch gegen die Beschneidung kleiner muslimischer oder jüdischer Buben, das wäre an sich das Delikt der Körperverletzung, doch weil es aus religiösen Gründen erfolgt eben doch nicht. Alles das kann man sachlich, ruhig, ohne Hetze diskutieren; für politische Agitation sind diese Fragen definitiv nicht geeignet.

Doch es gibt ohnehin ein unendlich höheres, wichtiges Gut, und das ist das friedliche Zusammenleben der Menschen! Und das wird durch die Hetze der FPÖ massiv beschädigt!

Und, es wurde unten schon festgestellt, der FPÖ geht es doch nicht um die Tiere, nein, die brauchen einen Aufhänger, um ihre Anti-Ausländer-Linie in Schwung zu halten, sonst gar nichts.

Antworten
sistra
0
11
Lesenswert?

Wenn sich ein Politiker nicht verantwortlich fühlt,

wenn seine Anhänger aufgrund seiner Äußerungen andere Leute bedrohen, dann ist das traurig. Schämen Sie sich Herr Stadtrat! Schämt euch Ihr Funktionäre und besinnt euch eurer Verantwortung!

Antworten
plolin
17
13
Lesenswert?

Der gute Mann will hier was verkaufen

und spricht kaum deutsch ?
Applaus, Applaus!

Antworten
ugglan
4
2
Lesenswert?

Wir

Österreicher interessieren den doch nicht - wir lassen nur alles zu und wundern uns dann über die Auswüchse!

Antworten
Feja
8
9
Lesenswert?

Seltsam..

Da schreibst nix von -
und das in Österreich..

Antworten
Planck
20
25
Lesenswert?

Unfassbar, die Brandstifter

vom Kornblumenverein.
Was hamma als nächstes vor?
Vielleicht ein Schild: "Kauft nicht bei Ausländern"?
Und wenn man's doch tut, Geodaten her und irgendwohin konzentriert an einen Waldrand oder wie?

Antworten
SoundofThunder
10
27
Lesenswert?

Als nächstes steht auf deren Auslage:

Kauft nicht bei .....!

Antworten
Zottel6
23
30
Lesenswert?

Und solche „Politiker“

wurden vom Volk gewählt!
Es ist schon so weit daß man sich für unsere Regierenden schämen muß!
Aus der Geschichte nichts gelernt, und dann war wieder niemand dabei, einfach feiges Pxck...

Antworten
kiwi00
13
15
Lesenswert?

Die sind

ja schon gleich kleinlich wie die Grünen...

Antworten
Feja
19
33
Lesenswert?

Da wirds mir richtig schlecht..

Aber nicht wegen dem Fleisch sondern von Pensls Ansage..
Schuld sind sie natürlich nieeee die Blauen.
Kann gar nicht sein, weil Grundsätzlich sind immer die anderen Schuld.

Vielleicht sollte man per Gesetzt geschächtetes Fleisch verbieten und nicht die Existenz von einem vernichten, der ein paar Brockerl davon verkauft.

Immerhin wären unseren großen Tierschützer ja jetzt auch in der Lage solche durchaus sinnvollen Gesetzte umzusetzen, statt Kopftuchverbot für kleine Mädchen und andere Teelichter die sie als Leuchttürme verkaufen wollen.

Aber dafür habens vermutlich keine Zeit weils gerade ein Kebab essen sind und dazu eine rauchen.. *fg*

Antworten
ChihuahuaWelpe55
14
30
Lesenswert?

Da kippt ein Schweinetransporter In Hartberg um, zahlreiche Tiere verenden und keinen FPÖler interessiert

dann werden auf !heimischen! Wiesen, wo die Tiere keinen cm fahren müssen, geschächtet und auf einmal die riesen Aufregung! Natürlich finde ich die Schächtung in den arabischen Ländern mit Augen ausstechen und die Sehne durchschneiden barbarisch, keine Frage! Daher sollen wir auch nur Fleisch exportieren müssen und keine Lebendtiere! Nichts desto trotz finde ich, dass wenn sich diese Leute nicht Fleisch aus dem Ausland bestellen (wo es eben diese barbarischen Schlachtrieten gibt) sondern von hier beziehen, dann wieso nicht!

Antworten
3770000
18
44
Lesenswert?

Bumstinazi!

Die Folge ist, dass sogar Druck auf den Vermieter und dessen Frau gemacht wird. Man kriegt eine Vorstellung, wie das in den 1930er-Jahren so gelaufen ist...

Antworten
Feja
15
26
Lesenswert?

Wie gesagt.. Da wird mir richtig schlecht!

:(

Antworten
X22
13
39
Lesenswert?

Pensl fühlt sich für die Bedrohung nicht verantwortlich: „Wir haben ein brennendes Problem aufgezeigt. Dass Einzelne so reagieren, dafür können wir nichts.“ Ja Herr Pensl, sie haben ein Problem aufgezeigt,

nämlich das unüberlegte Panikmache, gepaart mit Borniertheit, sehr leicht zur Hetze ausartet. Egal in welche fadenscheinige Worthülsen sie diese verpacken, die FPÖ steht für Ausländerfeindlichkeit, Ausgrenzung usw., dieses Manko werden sie nicht loswerden, solange sie in dieses Horn blasen. Außerdem vermute ich, dass sie nicht einmal wissen was das Wort Halal ausdrückt.
Kurt Diepold hat es treffend formuliert:
"Dass es die FPÖ mit der Beteiligung am Gemeindegeschehen nicht ernst meint, zeigt sich laut Diepold auch an der Verweigerung, Geburtstagsgratulationen zu übernehmen. „Die FPÖ beschränkt ihre kommunalpolitische Arbeit auf das Hetzen und Kritisieren in sozialen Medien. Abgesehen davon, dass das Schlechtreden der Stadt einen Imageschaden für Bruck mit sich bringt, sind 2. Vizebürgermeister Kletus Schranz und Stadtrat Raphael Pensl wenn‘s ums Anpacken geht, plötzlich ganz kleinlaut“"

Antworten
Reipsi
16
8
Lesenswert?

Ich würde sagen

das ganze ist ein Kasperltheater wie sie das Fleisch essen, Diktat halt.

Antworten
Kicklgruber
32
55
Lesenswert?

"Kauft nicht bei Juden!"

Oder, diesfalls, bei Moslems. Sowas hatten wir doch schon einmal. FPÖ, wir wissen, woher ihr abstammt.

Antworten
gerbur
22
34
Lesenswert?

@Kicklgruber

Das ist wohl nicht das Thema! Hier geht es um das Tierleid, welches mit der Schächtung verbunden ist. Und das gehört abgestellt!!

Antworten
Pitchmarke
13
41
Lesenswert?

Tierleid...

@gerbur...
dann dürfen Sie aber auch kein Fleisch im Supermarkt kaufen. Ich rate Ihnen, in unsere großen Schlachthöfe zu gehen und sich das millionenfache Tierleid dort anzusehen, aber ich rate Ihnen, Ihr starkes Nervenkostüm anzuziehen! Weder Halal noch unsere Schlachthöfe sind etwas für schwache Nerven!
Wenn Sie allerdings beim Bauern in Ihrer Nähe Fleisch kaufen, dort, wo sie wissen, dass Tiere bei der Schlachtung nicht allzuviel leiden müssen, dann haben Sie das gute Recht, sich über Halal zu beschweren.
Das, was die FPÖ hier macht, ist nix alles billiges Aufwiegeln und das hatten wir schon mal!

Antworten
Kicklgruber
11
45
Lesenswert?

gerbur, selbstverständlich

ist das Schächten abzulehnen. Aber Du wirst doch nicht ernsthaft glauben, der FPÖ ginge es hier um das Tierleid?

Antworten