TurnauIn geparkte Autos gestürzt: Zustand des Opfers stabil

Nach dem schweren Skiunfall am Sonntag am Seeberg gab es gestern erste halbwegs gute Nachrichten aus dem Krankenhaus: Der Zustand der 14-Jährigen, die von der Piste in zwei geparkte Autos gestürzt war, sei stabil.

Das Opfer wurde mit dem Hubschrauber nach Graz gebracht © Sujetfoto/Gepa
 

Auf dem Weg der Besserung befand sich gestern jene 14-jährige Skifahrerin, die am Sonntag auf dem Seeberg gegen zwei geparkte Autos geprallt war. Ihr Zustand sei stabil, die Verletzungen nicht so schwer wie ursprünglich befürchtet, hieß es aus der Kinderchirurgie am LKH Graz.

Als Ersthelfer am Unglücksort war Martin Hörzer, Einsatzleiter der Bergrettung Turnau. „Ich habe nur einen Tuscher gehört und dachte zunächst, da sind zwei Autos zusammengekracht“, berichtet er. Sofort erkannte er, dass sich das Mädchen schwere innere Verletzungen zugezogen hatte, und versorgte es bis zum Eintreffen des Hubschraubers. Die Schülerin wurde vom C15 nach Graz geflogen.

Lob hat Martin Hörzer für den jungen Besitzer des einen schwer beschädigten Autos: „Der Schaden war ihm völlig egal, er sorgte sich nur um das Opfer.“

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.