Die Begeisterung für die Musik steht Robert Stützle, Komponist und Bandleader der Latin-Band "Tres Alegrias", sowie Leobens Musikschuldirektor Heinz Moser im Gesicht geschrieben. Die beiden Vollblutmusiker werden nicht müde, von ihrem neuesten Projekt zu erzählen und haben dabei auch die Direktoren der Musikschulen Bruck, Kapfenberg und Kindberg – Andreas Farnleitner, Helmut Traxler-Turner, und Klaus Steinberger – ins Boot geholt. Herausgekommen ist ein durchkomponiertes Konzert für ein sinfonisches Orchester und die auf lateinamerikanische Musik spezialisierte Band. Brasilianische Rhythmen wie Bossa Nova, Samba, Afoxé oder Ijexa verleiten zum gedanklichen Mitgrooven.

"Das Stück ist überhaupt nicht einfach zu spielen und braucht einfach Profimusikerinnen und -musiker, weil alles sehr anspruchsvoll ist. Den Teil des sinfonischen Orchesters haben Lehrende dieser Schulen übernommen", erzählen Stützle und Moser. Insgesamt 40 Mitglieder hat das große Orchester, wobei zwölf davon von "Tres Alegrias" kommen. "Ich wollte für die spezielle Komposition wirklich gute Leute haben und muss sagen, es ist wirklich etwas Tolles geworden", sagt Stützle überzeugt.

Latin meets Classic, Robert Stueckler, Komponist und Bandleader "Tres Allegria", Konzert in Kapfenberg
Im Juli in Kapfenberg, am Dienstag, dem 15. November in Leoben: Latin meets Classic
© KK

"Man muss auch bei Konzerten Neues bieten"

Die Probenarbeit sei allerdings nicht so einfach gewesen, weil man ja nicht viele Proben zusammen hatte. Dass etwas Besonderes daraus geworden ist und es auch das Publikum begeistern kann, wurde schon in Kapfenberg bewiesen, wo "Latin meets Classic" bereits im Juli dieses Jahres als ein "Hauptplatz Open Air" gespielt worden war.

Stützle und Moser hoffen, dass sich viele Besucherinnen und Besucher auf das Konzert einlassen. "Wir bemerken, dass die Konzertbesuche generell zurückgehen. Deshalb ist es wichtig, dass man sich auch auf Neues einlässt und das den Menschen ermöglicht. Es ist lateinamerikanische Musik, aber sinfonisch gedacht. Keines der beiden Orchester ist Beiwerk, beide sind ein großes Ganzes", sind Moser und Stützle überzeugt. Das musikalische Tüpfelchen auf dem sprichwörtlichen "i" ist Sängerin Lilli Kornhuber. Als Konzertmeister fungiert Michael Leitner und die Gesamtleitung liegt ganz in den Händen von Robert Stützle.