Nach DNA-TrefferDie Lösung kam sechs Jahre später: 14-Jährige hatte Vergewaltigung frei erfunden

Ende 2015 hielt die mutmaßliche Vergewaltigung einer 14-jährigen Schülerin in Leoben die ganze Stadt in Atem. Nun stellte sich mithilfe von Kommissar Zufall heraus, dass die Vergewaltigung von damals frei erfunden war.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die 14-Jährige gab damals an, dass sich die Vergewaltigung im Bereich Vordernbergerstraße in Leoben ereignet habe © Andreas Schöberl-Negishi
 

Kommissar Zufall und ein DNA-Abstrich waren es, die nun - ganze sechs Jahre nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer damals 14-jährigen Schülerin in der Innenstadt von Leoben - Licht in den Kriminalfall brachten. Dieser hielt damals praktisch die ganze Stadt in Atem: Das Mädchen hatte angegeben, am Heimweg von einer Freundin von zwei unbekannten Tätern nur wenige Gehminuten vom Hauptplatz entfernt aufgehalten, angefallen und vergewaltigt worden zu sein.

Kommentare (9)
deCamps
5
27
Lesenswert?

Studien einer Norddeutschen Universität haben nach der Untersuchugn von nachweislich 1.000 untersuchten Gerichts- und Polizeifällen gezeigt das 25% auf Grund von falschen Angaben erfolgten.

.
Aus meiner Sicht nichts Aufregendes noch neues. Menschlich verständlich das hier u.a. oft aus emotionalen Gründen (auch Unterdrückung der Tatsachen) oft gelogen wird das sich die Bänke biegen. Es ist halt u.a. auch immer die Motivation seinen Gegenüber zu schaden. Kinder, Frauenmissbrauch, egal in welcher Art und Weise ist auch immer eine grundsätzlich menschlich heikle Situation.
.
Hier liefert die DNA Abgleichung eine der wertvollsten Bestandteile zur Forensicherung.

ma12
3
48
Lesenswert?

Gaunereien

Diese Frau gehört gleich lange eingesperrt, wie der "angebliche" Vergewaltiger kommen hätte. Das soll ein Abschreckung gegen solche Anschuldigungen und Lügen sein!!!

Jelineck
1
52
Lesenswert?

Aus Ihrer Sicht nichts Aufregendes?

Ich möchte nicht in der Haut des Verdächtigen stecken.

deCamps
1
1
Lesenswert?

Wenn sie in der Lage waren meinen Beitrag zu lesen,

.
dann könnte es sein, dass sie auch die Zusammenhänge darin verstanden oder auch nicht haben, was ich damit zum Ausdruck bringen wollte. Kurz zusammengefasst. Es ist einmal so, dass in allen Gesellschaften Jahr aus Jahr ein derartige Vorkommnisse geschehen. Der Inhalt dieses Artikels ist daher nichts Neues noch aufregendes. Es ist, wenn man die Zahlen betrachtet, seit einem Jahrhundert nachweislich Bestandteil unserer Gesellschaft.

Kinderschoko
12
70
Lesenswert?

Und bis heute 6 Jahre danach.

Wird jedem ( Kind-Mädchen ) Alles geglaubt,was sie bei der Polizei aussagen,
Und wen Sie noch so Lügen.
Und unschuldige Männer werden gesucht und verurteilt.

kaykay1908
0
0
Lesenswert?

Und dem gegenüber

Stehen unzählige Frauen denen nicht geglaubt wird, die abgewiesen werden mit "sie wollte es ja so", "das Nein war nicht klar genug", "wer zuerst zum Kuss ja sagt kann dann nicht nein sagen", "wenn man zu betrunken ist um klar nein zu sagen ist man selbst schuld" usw
Und diese Täter kommen alle Straffrei davon

Ba.Ge.
2
50
Lesenswert?

Sehe ich auch so.

Das Gegenteil wäre aber natürlich auch nicht sinnvoll und eine Mittelding hat eben Ausreißer in beide Richtungen…

petera
1
106
Lesenswert?

Jung und dumm

Ich hoffe heute würde die das nicht mehr machen.

Im schlimmsten Fall können da Existenzen zugrunde gehen.

Hieronymus01
2
83
Lesenswert?

Wahrscheinlich auch nicht das beste Verhältnis zu ihrer Mutter.

Wenn Sie mit solchen Scheingeschichten was vertuscht hat.