Für S-Bahn-Station LKH LeobenDie FPÖ richtet parlamentarische Anfrage an Leonore Gewessler

Die FPÖ unterstützt die Forderung nach Anbindung des LKH Leoben ans S-Bahnnetz und bringt dazu eine parlamentarische Anfrage an Infrastrukturministerin Leonore Gewessler ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die FPÖ macht sich für eine S-Bahn-Station beim LKH Hochsteiermark, Standort Leoben, stark © Andreas Schöberl-Negishi
 

"Die infrastrukturellen Gegebenheiten am LKH Hochsteiermark – Standort Leoben sind alles andere als ideal", meinen FP-Nationalratsabgeordneter Hannes Amesbauer und FP-Bezirksparteiobmann Marco Triller. 1700 Beschäftigte sowie Patienten und Besucher würden sich eine bessere infrastrukturelle Anbindung wünschen.

Kommentare (2)
Airwolf
2
8
Lesenswert?

Die Stadt Leoben schaut seit Jahren zu wie das Krankenhaus sehr gute Ärzte und Abteilungen verliert

In den Letzten 5 Jahren wurde am LKH Leoben die gesamte Chirurgie wie Unfallchirurgie so gut wie runter gefahren. Trotz Warnungen einiger Ärzte an den Bürgermeister, verliert das LKH Leoben immer mehr wichtige Abteilungen an andere Häuser. Die nächste Hiobsbotschaft wird uns Anfang Jänner 2022 erreichen. Sämtliche Rettungsfahrten mit Unfallchirurgischen Patienten werden das LKH Leoben nicht mehr anfahren. Für die zweitgrößte Stadt der Steiermark sehr traurig . Durch diese Maßnahmen leiden natürlich auch die anderen Abteilung des LKH. Weite Wege für Patienten und Angehörige. Ein Armutszeugnis für die Stadt Leoben und das Land Steiermark.

heri13
6
2
Lesenswert?

Bruck ist nicht aus der Welt.

.