Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Montanuniversität LeobenWertstoffe aus dem Staub der Stahlerzeugung wiedergewonnen

Forscherteam der Montanuniversität Leoben entwickelte neues Verfahren, das Wertstoffe aus Staub in der Stahlerzeugung gewinnt.

Bei der Stahlerzeugung entsteht sehr viel Staub, der jede Menge Wertstoffe enthält © KK
 

In erster Linie ist es Zink, das Jürgen Antrekowitsch, Stefan Steinlechner und Michael Auer, drei Forscher vom Institut für Nichteisenmetallurgie der Montanuniversität Leoben, aus Staub gewinnen wollen. Aus Staub, der bei der Stahlproduktion entsteht. Die neue Prozesstechnik, die von den Leobener Wissenschaftlern mit der Firma ARP als Industriepartner entwickelt wurde, setzt voll auf das Thema Wertschöpfungskreislauf statt Wertschöpfungskette. Denn bei dem Verfahren entstehen keine Abfälle mehr. Wirklich alle Wertstoffe, die sich in Stahlwerksstaub befinden, werden herausgezogen – und als sekundärer Rohstoff in der Industrie wieder eingesetzt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren