Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eisenerz30-Jähriger forderte in sozialen Medien zu Gewalt und Krieg auf

Ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Leoben hat über Social-Media-Kanäle offenbar strafrechtlich relevante Inhalte gepostet. Die Polizei ermittelte, der Mann wird angezeigt.

Erzbergrodeo 2019, 25. Erzbergrodeo, Eisenerz, Erzberg, VA Erzberg, Bezirk Leoben,Polizei, Polizeiauto
Beamte der Polizeiinspektion Eisenerz forschten einen 30-Jährigen aus dem Bezirk Leoben aus, nachdem er zu Gewalt und Krieg aufgefordert hatte © Johanna Birnbaum
 

Gleich mehrere Anzeigen langten am Montag, dem 23. November, bei der Polizeiinspektion Eisenerz ein, nachdem ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Leoben „bedenkliche Inhalte“ auf verschiedenen Social-Media-Kanälen postete. Dabei veröffentlichte er Beiträge, in denen er unter anderem zu Gewalt und Krieg aufforderte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ma12
45
10
Lesenswert?

HaHa

Das ist sicher eine Auswirkung dieser Bundesregierung. Da musst ja deppert werden. LOL

ma12
29
5
Lesenswert?

HaHa

Da glühen die "roten Daumen" der türkisen Kampfposter. Ist das schööööön

styrianprawda
4
3
Lesenswert?

@HaHa

Meinen Sie das auch hinsichtlich des "Oasch..chs" in Wien?

ma12
3
1
Lesenswert?

OK

Den natürlich nicht. Es war aber auch ein in Österreich geborener Mann.

styrianprawda
3
3
Lesenswert?

@ma12

Sie dann offensichtlich nicht.
Denn "deppert" werden dann ja nur "nicht in Ö Geborene".