Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ein Flug war möglichBundesheer brachte Sauerstoff nach Radmer

Radmer im Bezirk Leoben ist seit Sonntag wegen Lawinengefahr nicht erreichbar. Das Bundesheer flog Montag Nachmittag dringend benötigten Sauerstoff für einen Patienten ein.

Ein Heereshubschrauber brachte Montagnachmittag dringend benötigten Sauerstoff nach Radmer, das seit Sonntag nicht erreichbar ist © Ludwig Gottsbacher
 

Die Erleichterung über ein Hubschrauberknattern in der Luft ist am anderen Ende der Telefonleitung hörbar. Bürgermeister Ludwig Gottsbacher erklärt gestern um 15.47 Uhr: „Sie sind gelandet, und der Sauerstoff ist da.“ Sauerstoff, den Peter Fruhmann wegen einer Lungenerkrankung tagtäglich braucht. „Bis Donnerstag hätte der Sauerstoff gereicht, aber die Wetterprognosen sind nicht gerade rosig und bei der Dauer der Straßensperre ist noch kein Ende absehbar“, erzählt Gottsbacher, der übrigens nicht nur als Ortschef im Einsatz ist, sondern auch als einziger Polizist im Ort.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren