Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Am Tag danachDas Zurück vom Zurück der SPÖ: Spitalsstandort Rottenmann ist kein Thema mehr

Die ÖVP ist zurück als stärkste Partei, die SPÖ am Punkt ihrer bisher tiefsten Niederlage: ÖVP-Landesrat Christopher Drexler und SPÖ-NAbg. Max Lercher (SPÖ) diskutierten darüber, wie es jetzt in der Steiermark weiter geht und wie die beiden großen Parteien miteinander umgehen wollen.

 

Zu guter Letzt bekam die SPÖ noch ein Mandat dazu, ÖVP (18 Mandate) und SPÖ (nunmehr 12 Mandate) bringen es gemeinsam auf eine stabile Mehrheit von 30 Sitzen im Landtag. Das lässt wahrscheinlich erscheinen, dass sich die beiden großen Parteien wieder zu einer Koalition finden. Auch wenn sowohl eine ÖVP-FPÖ-Koalition als auch eine "Dirndl-Koalition" (ÖVP, Grüne und Neos) rechnerisch möglich wären.

Kommentare (6)

Kommentieren
hexe2015
4
4
Lesenswert?

Denkmal für Drexler

Er ist wieder einen Schritt näher, leider.
Rottenmann, ist ein gut funktionierendes Krankenhaus, wo sich genügend Platz für einen eventuellen Neubau befindet oder auch nur eine Renovierung erforderlich ist, sollte nicht geschlossen werden.
Es ist eines der wenigen Krankenhäuser in der Steiermark, in dem Menschen sich wohl fühlen und menschenwürdig behandelt werden!

sunny1981
4
2
Lesenswert?

Leitspital

Das man das Thema Leitspital in der SPÖ zum Politikum macht um regieren zu können ist schon traurig.
Ich hoffe man denkt um und verhandelt das Thema endlich sinnvoll zum Gunsten der Bürger neu.
So wie es jetzt geplant ist wird es zum Supergau.

SoundofThunder
20
18
Lesenswert?

Tja,man muss sich der neuen Ausgangslage fügen.

Die ÖVP will 250 Millionen Euro in ein Leitspital investieren (was ganz sicher nicht ausreichen wird) und in einem Sumpfgebiet bauen ohne zu wissen ob dort überhaupt gebaut werden darf.Seit Jahren wartet man vergebens auf Gutachten der zuständigen Behörden.Das ist wirklich dahinplätschern!

Ichweissetwas
50
21
Lesenswert?

Jetzt heißt es in der Steiermark

sich warm anziehen, nicht nur wegen der Wetterlage!!

201dc52c61b7c2dda8d298dd46da08e0
5
45
Lesenswert?

Warum?

.

2838ee603d3d928b9848d71eead4db1a
0
0
Lesenswert?

weil

die linke es nicht verkraftet verloren zu haben