Spaziergang mit PaulaHeß, wer? Die Gasse der Verlorenen

Heute ist sie eine kurze namenlose Gasse. Als sie noch Heßgasse hieß, lastete diese Adresse gleich einem Stigma auf ihren Bewohnern, die hier praktisch im Elend lebten. Ein Spaziergang durch ein Stück Sozialgeschichte von Graz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In der Heßgasse erinnert heute nichts an ihre triste Vergangenheit
In der Heßgasse erinnert heute nichts an ihre triste Vergangenheit © Juergen Fuchs
 

Diesmal lassen wir die stattlichen Bürgerhäuser und Palais links liegen. Diesmal führt uns der Spaziergang hinaus aus der inneren Stadt, wo wir durchwegs der Geschichte der Begüterten begegnen. Über die Annenstraße wenden wir uns hinter den Hauptbahnhof, dorthin, wo Menschen in bitterster Not Zuflucht fanden, in die einstige Heßgasse, in Verruf geraten als Adresse für Delogierte. Vier Häuser, ordentlich hergerichtet, sind geblieben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!