StadtbummelGraz wird wieder ein Stückchen italienischer

Am Lendplatz haben Evelyn und Carmelo Faranda das Talianu aufgesperrt. Gerry Wruss lädt in seiner Trattoria in der Bürgergasse zum "Hummerclub Graz-Venedig".

Evelyn und Carmelo Faranda vom Talianu am Lendplatz
Evelyn und Carmelo Faranda vom Talianu am Lendplatz © KK
 

Italienisch, oder besser sizilianisch, geht es auch am Lendplatz 7 zu. Evelyn und Carmelo Faranda, bisher im Südfrüchtegroßhandel tätig, haben das legendäre Café Paul übernommen, das sich nach einem Umbau als Talianu in neuem Kleid präsentiert. „Talianu bedeutet im sizilianischen Dialekt so viel wie italienisch“, klärt der Hausherr auf. Und er muss es wissen, stammt sein Vater doch aus Sizilien. Von Dienstag bis Samstag haben Delikatessengeschäft, Bistro und Tagesbar geöffnet. Auf der Karte: Antipasti wie süße Pasticcini.

Davon können sich manche eine Scheibe Salsiccia abschneiden: Auch mit 77 Jahren steht Gastro-Legende Gerry Wruss täglich in seiner Trattoria in der Grazer Bürgergasse. Um den Hund zum Sitzen zu bewegen, Gäste zu versorgen und den kleinen Herd zu bedienen. Parallel. Seine Kritik an manchen Kollegen bringt er direkt vor („Nur mehr Fritteusen und Mikrowelle“), indirekt auf den Teller: Mit seinen Gerichten, gespeist aus Zutaten seiner Zweitheimat Venedig, wolle er sich abheben. Nun tischt er mit Köchin Colette Prommer auch den "Hummerclub Graz-Venedig" auf, zweimal im Monat in Graz und je einmal in Wien wie Venedig. Serviert werden Bouchot-Muscheln, Lammwürstchen, Hummerkrabben und mehr. „Jeder ist willkommen.“

Der Auftakt erfolgt heute, Sonntag, um 11 Uhr in der Hans-Sachs-Gasse 6, Gerry hebt für Reservierungen unter Tel. 0664/82 088 39 ab.

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.