Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

,,Planlos 2017''Negativ-Award für Murkraftwerk und Bürgermeister Nagl

Alle zwei Jahre vergibt die IG Architektur den "planlos"-Award. Sieger heuer: Bürgermeister Nagl und das Murkraftwerk.

Grazer Murkraftwerk
© APA/Energie Steiermark/Secenomedia
 

Fehlende "kompetente und vorausschauende Stadtplanung": Das bemängelt die Jury des "planlos"-Awards beim Murkraftwerk in Graz. Bei einem Projekt dieser Größenordnung falle das besonders schwer ins Gewicht, heißt es. Daher heißt der Sieger des Architektur-Negativpreises im Jahr 2017 Bürgermeister Siegfried Nagl für die Planungen rund ums Murkraftwerk.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bumsdi
3
11
Lesenswert?

Wer, wenn nicht er?!

Der Stillstandsmeister Nagl ist sicher auch erster Anwärtner auf die Auszeichnung "planlos-Award für das Lebenswerk"

3WH8UTWLBJGVVE7T
10
20
Lesenswert?

Nag wirtschaftet als ob es

kein Morgen gibt, Geld ist seit über 10 Jahren abgeschafft. Unser SargNagl hat Jahr für Jahr 100 Mio an Neuschulden gemacht - und das obwohl er in der gleichen Zeit ALLES in Graz verkauft hat. (und gleich wieder zurück geleast).

albertusmagnus
13
25
Lesenswert?

Nagl hat sich den Preis

redlich verdient, das Fatale dabei ist nur, daß der Steuerzahler immer noch brennen wird müssen, wenn der smarte Siegi sich hingegen längst in die (hochdotierte) Politikerpension verabschiedet haben wird...

jahcity
15
34
Lesenswert?

100 Jahre

positive Stadtentwicklung wird mit einem einzigen Bürgermeister vernichtet! Keine Radwege, keine Mittel für Öffis, keine einzige neuer Parkanlage, keine Mittel gegen den Feinstaub aber dafür Mrd. für Banken, Konzerne, australische FonVersicherungen usw. Füe dieser Bürgermeister muss noch ein eigener Preis geschaffen werden! Die Stadt landet im letzten Jahrhundert!

NMDH8D5V47VG2SFL
10
26
Lesenswert?

Danke Sigi

Frag mich wer hier downvoted.. so realitätsfremd kann man doch wirklich nicht sein, dass man diese Entwicklung nicht selber sehen kann.
Wie man das Potential dieser fahrradwilligen Stadt so in den Sand setzen kann ist mir ein Rätsel. Bald ist es bei uns soweit, dass wir mit Feinstaub-Masken à la Peking durch die Stadt gehen müssen. Wer jetzt lacht beim Durchlesen sollte sich einmal die Werte anschauen und dann mit Peking vergleichen so viel Mikrogramm mehr sinds dann auch nicht. Katastrophe Herr Nagel!

artjom85
2
9
Lesenswert?

Stimmt schon.

Mit einem gut geplantem P+R-und Öffi-System, einer Energiewirtschaft die diesen Namen auch verdient und einem Ausbau der Fahrradinfrastruktur hätte Graz das Stockholm Mitteleuropas werden können. Aber was macht der Sargsiggi lieber? Alles gegen Gesundheit und Umwelt.

artjom85
1
1
Lesenswert?

Stimmt schon.

Mit einem gut geplantem P+R-und Öffi-System, einer Energiewirtschaft die diesen Namen auch verdient und einem Ausbau der Fahrradinfrastruktur hätte Graz das Stockholm Mitteleuropas werden können. Aber was macht der Sargsiggi lieber? Alles gegen Gesundheit und Umwelt.

jahcity
2
18
Lesenswert?

Ein Problem

sind die Medien! Sie haben nur noch 'copy and Paste'-Kost aus dem Büro des Bprgermeisters u der Konzerne! Es gibt keine Recherchen von Seiten der Medien u schon gar nicht eine Positionierung für eine schöne u lebenswerte Stadt! So kann der Beton flueßen u dies ohne Ende....

NMDH8D5V47VG2SFL
1
11
Lesenswert?

Andere Medien

Es muss einfach was geschehen in der Grazer-Medienlandschaft... So wenig Diversität ist immer schlecht. Leider erbarmen sich diverse Zeitungen leider nicht verstärkt auf Graz einzugehen und du o bleibt uns nur die Kleine...