Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Im Südosten von GrazJetzt entstehen neue Radler-Highways um 13,4 Millionen Euro

Die Gemeinden südöstlich von Graz präsentieren ihr neues Radverkehrskonzept. Der Ball liegt nun beim Land, noch heuer soll Baustart sein. Kosten: Mehr als 13,4 Millionen Euro - ohne Grundablösen.

 

Die Verkehrswende (mehr Rad, weniger Pkw und Lkw) in Graz nimmt Fahrt auf, auch im Umland wird am Ausbau der Radinfrastruktur gearbeitet. Stark in die Pedale getreten wird da unter anderem im Gemeindeverbund „GU Süd“ im Südosten (Hart, Raaba-Grambach, Hausmannstätten, Vasoldsberg, Fernitz-Mellach, Gössendorf).

Kommentare (8)
Kommentieren
Heinz-55
0
0
Lesenswert?

Stadtmaut

Die Grazer glauben nur von gu umgebung wird eingependelt und wollen daher eine stadtmaut einheben. Siehe autofreie stadt! Dass aber die grazer zu zigtausenden gu umgebung fur ihr freizeitv ergnügen nutzen siehe schwarzl see radwege usw. Ist für die grazer selbstverständlich. Mehr nachdenken !

ritus
3
11
Lesenswert?

Hier kommentieren anscheinend nur...

...passionierte Nicht-Radfahrer. Wer die Vorteile erkannt und seine Wege mit Rad organisiert hat, außerdem kein Weichei ist, fährt in Graz 11 Monate im Jahr mit dem Rad, mit wenigen Ausnahmen bei Extremwetter. Außerdem hat man immer eine kleine Satteltasche oder Rucksack dabei, für leichte Regenkleidung und den kleinen Einkauf. Wer braucht da noch ein Fitnessstudio? Faule SäckInnen sitzen im dicken Auto und schimpfen und bedrängen RadfahrerInnen. Sichere Radwege mobilisieren sicher mehr Radfahrer, und das kann nur gut sein.

messendorf
5
7
Lesenswert?

Radwege wunderbar?

Da wird dann wieder so gebaut, dass die Radler wie zwischen Raaba und Grambach den teuren neuen Radfahrstreifen nicht benutzen und auf der Straße fahren.Oder sollte dieses Teilstück nur Deko für eine schöne Einfahrt nach Raaba sein?

SeCCi
33
7
Lesenswert?

herrlich

was da millionen versenkt ääää investiert werden ... und was machens dann alle wenns schüttet wie aus eimern, oder im winter, bei minusgraden und schnee?

neuer mann
1
2
Lesenswert?

Sie kennen sich mit dem radeln nicht aus.....

..... sonst würden sie nicht so einen Unsinn schreiben..... binn selber ganzjahresradler

MoVeiT
4
28
Lesenswert?

Wenn es schüttet…

…gibt es Alternativen. Die Straßen werden ja nicht zugeschüttet. Aber vielleicht wird bei Schönwetter das Auto mal stehen gelassen, wenn es ordentlich ausgebaute Radwege gibt. Das wäre sehr im Interesse der Stadt und ihrer Bewohner.

SeCCi
11
6
Lesenswert?

...

auch wenn aus reflex immer davon ausgegangen wird, dass bei anderen meinungen von pro individualverkehr ausgegangen wird ... ich meinte damit, dass die gelder lieber in den ÖPNV gesteckt werden sollen.
absolut toll wenns gute radwege gibt, jedoch hilfts wenig bis nix wenn zu (geschätzt) 60% der zeit die leute nicht mit rad fahren werden und die öffis wieder überfordert sind > sie fahren wieder mit dem auto

MoVeiT
3
10
Lesenswert?

Es braucht BEIDES....

....Rad- und ÖV-Infrastruktur - der große Vorteil bei Radwegen ist, dass sie vergleichsweise günstig zu errichten sind und wenig Platz benötigen. Das Land Steiermark hat sich zu einer großen Rad-Offensive bekannt und zusätzlich die Mitfinanzierung des Straßenbahnausbaus im Großraum Graz versprochen. Damit werden jahrzehntelange Versäumnisse zumindest in kleinen Schritten aufgeholt.