Grazer GemeinderatswahlNeos preschen mit Veröffentlichung der Wahlkampfkosten vor

Mit Ausnahme der ÖVP haben sich alle Parteien verpflichtet, nicht mehr als 400.000 Euro für den Wahlkampf auszugeben. Die Neos, die das Fairnessabkommen initiiert haben, legen ihre Wahlkampfkosten nun tagesaktuell im Internet vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sabine Reininghaus, Philipp Pointner und Anton Tropper von den Neos
Sabine Reininghaus, Philipp Pointner und Anton Tropper von den Neos © KK
 

Exakt 232.969,41 Euro haben die Neos bisher für den Grazer Gemeinderatswahlkampf ausgegeben. Einsehbar ist diese Zahl für jeden Interessierten ab sofort auf der Homepage der Partei. “Wir werden wir diese Auflistung bis zum Wahltag am 26. September tagesaktuell halten", unterstrich NEOS-Landesgeschäftsführer und Wahlkampfleiter Anton Tropper am Freitag.

Kommentare (3)
hoerndl
0
4
Lesenswert?

Möchte nicht wissen was die ganzen Aktivitäten kosten,

die da seit Wochen über die Homepage der der Stadt Graz "kommuniziert" werden. Viele Videos, Ehrungen und Events - wer soll das bezahlen...?

menatwork
0
2
Lesenswert?

Ja, komplett unötige inhaltsleere Wohlfühlwerbung der Holding-Bosse von Nagls Gnaden

Keine Bürgerin, kein Bürger, gewinnt auch nur irgendetwas durch diese Bewerbung von Dienstleistungen, die sie gefälligst ohnehin zu erbringen haben.

Statt die Mittel für eine durchaus angebrachte Verbesserung der Services zu verwenden oder auch mal für mehr Mitarbeiter, wo es an denen fehlt, wird dort agiert, als sei man der verlängerte Arm des Bürgermeisters.

Am 26. gibt es aber wieder eine Chance, das zu ändern und den Herren demnächst ein bisschen besser auf die Finger zu schauen und derlei Firlefanz überhaupt abzustellen.

rb0319
0
1
Lesenswert?

2 Milliarden Schulden

die unter Nagl stetig anwuchsen/anwachsen. Die werden sich vielleicht denken "ist eh schon wurscht..." ... :(