Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bürgermeister Nagl über Alen R.

"Dieser Mensch ist und bleibt schuldig!"

Bürgermeister Nagl misstraut nicht der Justiz, aber den Gutachtern, die sich einander widersprechen: "Selbst wenn er nicht schuldig gesprochen wird", sei er schuldig.

AMOKFAHRT IN GRAZ: PROZESSAUFTAKT / NAGL
AMOKFAHRT IN GRAZ: PROZESSAUFTAKT / NAGL © APA/ERWIN SCHERIAU/APA-POOL
 

Herr Bürgermeister, Sie waren bei der Amokfahrt direkt vor dem Auto von Alen R., mussten mit Ihrer Vespa ausweichen, damit er Sie nicht erwischt. Wie geht es Ihnen mit dem Prozess jetzt?
SIEGFRIED NAGL: Ich bin hier als Mensch, als Bürger dieser Stadt und als Zeuge vor Gericht gekommen, nicht als Bürgermeister und Politiker. Und mir geht es wie allen anderen Zeugen auch. Es ist ein sehr ungutes Gefühl, diesem Menschen zu begegnen.

Kommentare (25)

Kommentieren
Efried
1
0
Lesenswert?

Jack Unterweger des Verkehrs

Da sind schon einige Parallelen sichtbar.
Was aber Nagl und andere verschweigen, ist die Tatsache, dass täglich hunderte Autofahrer in der Stadt aggressiv unterwegs sind, die auch ausrasten wenn sie nicht so Vorrang bekommen, wie sie sich das vorstellen. RadfahrerInnen und FussgängerInnen werden beschimpft und müssen ausweichen um nicht gefährdet zu werden. Diese Typen suchen sich auch Abkürzungen durch Wohngebiete, beschleunigen stark mit den damit verbundenen Emissionen an Russ und Lärms. Sie fahren noch bei Rot in Kreuzungen oder links an vor Ampeln stehenden Kolonnen vorbei um links abzubiegen.
Die Stadt hat vor diesen Typen kapituliert, die Menschenleben gefährden, und kümmert sich stattdessen um Kleinigkeiten...

chro81
2
5
Lesenswert?

Dieser R. redet und windet sich da richtig raus!

Nix wissen, selbst Opfer, nix mitbekommen, Lenkproblem (aha da weiß er was!)
Der gehört für immer weg, das kann ja nicht sein!
Mir als Nichtverletzten graust so vor diesem Menschen und sein Abtun an seiner Scheinerkrankung!

Bringt es dazu dass er unzurechnungsfähig ist, dann sind wiedermal Tür und Angel für die nächsten "Id.oten" geöffnet!
Und die Verteidigerin von ihm, soll auch nicht mehr ruhig schlafen können!

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
4
6
Lesenswert?

Wie man anhand einiger Postings hier sieht...

... schaltet oft das Hirn aus, wenn die Volksseele kocht. Da wird allen Ernstes gefordert, man möge in Österreich Urteile ohne Gerichtsverfahren ermöglichen, die Verteidiger abschaffen usw. usf. Anders ausgedrückt: Da wird der Aushebelung des Rechtsstaates das Wort geredet. Eigentlich erschütternd und unfassbar in einer zivilisierten Demokratie!

Styrian007
1
5
Lesenswert?

Re: Wie man anhand einiger Postings hier sieht...

Sich als Hüter des Rechtsstaats zu gerieren und Entrüstung ob des verständlichen Zorns der Bevölkerung zu zeigen, macht ihre billigen und offensichtlich politisch motivierten Postings auch nicht besser...

wjr
7
4
Lesenswert?

...

... ich gebe Ihnen völlig recht. und auch, dass unser bürgermeister nicht müde wird - und als bürgermeister dieser stadt kann er nicht einfach als privatperson stellung nehmen - die schuld des amokfahrers zu betonen und damit dem ergebnis der gerichtsverhandlung vorgreift, ist zwar verständlich aber in höchstem maße unkorrekt und befremdlich, da somit, wie Sie schon richtig bemerkt haben, ganz massiv der aushebelung des rechtsstaates das wort geredet wird.

kiou
8
8
Lesenswert?

Bodenlose Frechheit

Es ist eine absolut bodenlose Frechheit , was hier geschieht ...der Rechtsstaat wird derartig ausgenützt...die Verteidigerin ..offenbar permanent bei derartigen Medienprozessen tätig , hat ihren Klienten derartig gebrieft, dass ich nur kotzen könnte! Ändert endlich die aktuelle Gesetzgebung, dass derartige Grauberreiche und Situationen nicht mehr den Opfern und BürgerInnnen angetan werden können !
Warum wird nicht über das Vorleben dieses Herren und seiner Familie berichtet und auch geurteilt ?
Macht endlich etwas um uns Bürgerinnen zu schützen - und bitte endlich wirkliche Konsequenzen!

e62b49aa44d57233159c8b1112216196
4
4
Lesenswert?

erstens einmal, kiou,

reg dich wieder ab. zweitens bitte sei froh, dass du genau in so einem "system" namens rechtsstaat leben darfst. das ist nicht selbsverständlich. egal was du angestellt haben sollst, einen fairen prozess sollte es schon geben, findest du nicht?
drittens: welches gesetz möchtest du denn gerne änden? ich hab das nicht verstanden.
und 4. und 5. und 6. .... fragen über fragen

jahcity
19
15
Lesenswert?

Es ist

einfach erschreckend wie sich ein Politiker in dieser Art u Weiße über solch schrecklich Tat ein Bühne bereitet. Herr Nagl ich bin zutiefst erschüttert über ihr Auftreten! Schämen sie sich!

Styrian007
8
11
Lesenswert?

Traurig...

Herr Nagl war erstens direkt betroffen und musste daher als Zeuge vor Gericht aussagen! Zweitens erwarte ich mir von meinem Bürgermeister, dass er zu einem so schrecklichen Ereignis in "seiner" Stadt Stellung bezieht! Er hat natürlich alles richtig gemacht! Was wäre er für en Stadtoberhaupt, wenn er dazu schweigen würde! Er war es im übrigen auch, der am Tag des Verbrechens dieses Mörders die richtigen Worte gefunden hat und den Bürgerinnen und Bürgern trotz seines persönlichen Schockerlebnisses Trost zugesprochen hat!
Erschütternd finde ich insofern nur ihr geschmackloses posting! Manche Menschen schrecken nicht mal bei solchen Ereignissen davor zurück, billiges politisches Kleingeld zu wechseln!

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
27
21
Lesenswert?

"Dieser Mensch ist und bleibt schuldig"

Es ist unfassbar, mit welch populistischer Beharrlichkeit sich dieser Bürgermeister über das "no go" einer Vorverurteilung hinwegsetzt. Mag sein, dass er ausspricht, wass viele denken. Mag sein, dass seine persönliche Involviertheit ihn das Augenmaß etwas verlieren lässt. Nur: Als Bürgermeister sollte Nagl wissen, dass über Schuld oder Unschuld die Geschworenen befinden werden und nicht er. Was auch immer er privat darüber denkt, als Bürgermeister darf er das daher nicht öffentlich sagen. UmKritik am Gutachterwesen zu üben, gibt es auch Formuliereungen, die ihm - und der Sache - besser stünden.

kiou
6
7
Lesenswert?

gehts noch

unfassbar ....schämen sie sich

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
5
2
Lesenswert?

Gottseidank...

... sind Menschen wie kiou nicht Entscheidungsträger im Justizbereich (siehe seine beiden Postings)! Rachsucht, Paulschalverununglimpfungen und Forderungen nach Abschaffung rechtsstaatlicher Errungenschaften sind nicht das Fundament, auf dem die Ordnung in Österreich fußen sollte.

Styrian007
19
23
Lesenswert?

Recht hat er!

Es ist vielmehr unfassbar, mit welcher parteipolitischen Verblendung sie hier argumentieren! Erstens hat Nagl im Eingangsstatement gesagt, dass er hier als Mensch und Betroffener spricht und nicht als BGM. Zweitens hätte er dennoch auch als BGM recht!
Sie hingegen verteidigen lieber einen mehrfachen Mörder, der sich nun vor Gericht vor der Verantwortung entziehen will, indem er den armen Verfolgten spielt, und verurteilen lieber einen Politiker, der nicht nur absolut recht hat, sondern den Bürgern in dieser Stadt und darüber hinaus aus der Seele spricht!

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
17
13
Lesenswert?

@Styrian

Ich verteidige nicht einen Mörder, sondern erstens die Rechtsstaatlichkeit (wenn Alen R. schuldig ist, wird das Gericht ihn schuldig sprechen), und zweitens einen Politiker, der diese Rechtsstaatlichkeit allem Anschein nach nicht anerkennen will und stattdessen seinem zweifellos vorhandenen Gspür für die öffentliche Meinung Folge leistet. Mit Parteipolitik oder gar mit Verblendung hat das nichts zu tun.

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
9
3
Lesenswert?

korr.

... und zweitens kritisiere ich einen Politiker...

1ee235d9f8f418e664b4b4c660668cfe
12
15
Lesenswert?

Der BGM hat es etwas unglücklich formuliert.

Jedoch vollkommen Recht.
WAS GIBT ES DA NOCH ZU VERHALNDELN??

kiou
5
3
Lesenswert?

wahrheit

der endlich die Wahrheit sagt ? Schämen Sie sich!

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
9
15
Lesenswert?

Viel zu verhandeln!

Sie fordern allen Ernstes, dass es in Österreich möglich sein soll, Menschen ohne Gerichtsverhandlung zu verurteilen? So wie in schlimmsten Diktaturen oder in eigener unseliger Vergangenheit, als Prozesse bloß den Anschein objektiver Wahrheitsfindung wahrten? Wenn der bloße Verdacht oder die öffentliche Meinung für eine Verurteilung genügt, dann wollen sicher auch Sie nicht Opfer von Denunzianten oder justizieller Beliebigkeit werden!

df60647611a6bdca1c2c2dda320c434e
6
1
Lesenswert?

Na ja,

wenn "die Gutachter sich einander widersprechen"... Es ist halt alles nicht so einfach formuliert...

Ojjo69
12
11
Lesenswert?

@Jodl

Ein so ein blödsinn!!
Dieses Wesen hat jegliches Recht verloren, Nagl hat vollkommen recht mit seinem Statement.

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
10
15
Lesenswert?

Es ist erschreckend,...

... in welchem Ausmaß Leute wie obige Antwortposter bereit sind, Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit auf dem Altar persönlicher Befindlichkeiten zu opfern. Gottseidank leben wir in einem Staat, in dem Verdächtige das Recht auf ein faires Verfahren haben, und in dem nicht die unreflektierte Volksmeinung die Grundlage für Gerichtsurteile bildet.

SeCCi
8
5
Lesenswert?

lächerlich

in dem fall brauchts KEIN verfahren, die fakten liegen auf dem tisch!

df60647611a6bdca1c2c2dda320c434e
6
6
Lesenswert?

Ein faires Verfahren bedeutet,

dass man alle möglichen Aspekte und Sichtweisen berücksichtigt. Diese Möglichkeit wurde bereits eine gute Stunde nach der Tat abgeschmettert, indem ein hoher Beamter aus politischer Räson ohne irgendwas wissen zu können öffentlich behauptete, es handle sich um einen Amokfahrer und nicht um einen Attentäter. Ein faires Verfahren bedeutet, dass man nicht von der ersten Stunde an öffentlich in Sprachregelungen gefasst ständig deponiert, was für ein armer Mensch einer ist, der ohnehin nichts dafür kann. Ein faires Verfahren bedeutet, dass alle Seiten beleuchtet werden. Ein faires Verfahren bedeutet, dass man einen Täter vor Gericht als "Täter" bezeichnet, und nicht aufgrund von Spitzfindigkeiten als "Betroffener". Und schließlich: auch die Opfer und deren Angehörige haben ein Recht auf ein faires Verfahren. Können Sie das verstehen?

checker43
4
7
Lesenswert?

@nachtmensch

Als Täter können Sie juristisch korrekt jemanden bezeichnen, der verurteilt wurde. Vorher ist es der Beschuldigte bzw. der Betroffene. Dass Hinz und Kunz das nicht wissen müssen, ist klar, der Bgm der zweitgrößten Stadt Österreichs sollte es aber wissen.

raspel
8
31
Lesenswert?

"Dieser Mensch ist und bleibt schuldig!"

Wenigstens Nagl hat sich den gesunden Menschenverstand bewahrt. Bei den Gutachtern scheint das nicht der Fall zu sein, dort ist er eher ein Berufshindernis. Hoffentlich ist auch auf der Geschworenenbank Hausverstand zu Hause.