Ein lauer Sommerabend, Bier oder Spritzer am Tisch und beim Public-Viewing mit hunderten begeisterten Fans die Fußball Weltmeisterschaft zelebrieren. Die Winter-WM in Katar bedeutet die erstmalige Abkehr von diesem Ritual: "Es sind komplett andere Bedingungen als normalerweise" meint Arsim Gjergji, Chef des "Eleven" in der Kaiserfeldgasse. "Die Stimmung ist noch nicht da, wo sie sein sollte", erklärt der Gastronom. Das liege einerseits an der Jahreszeit und andererseits an den Menschenrechts-Diskussionen. Arsim habe auch "Bedenken", was die Menschenrechtsfragen betrifft, zeigt die Spiele in seinem Lokal aber trotzdem: "Ich bin ein großer Fußballfan, für mich steht das Sportliche im Vordergrund." Er zeigt sich optimistisch: "Ab dem Start wird die Stimmung besser werden, nach der Gruppenphase wird es dann richtig spannend." 
 
Auch die Bausatzlokale wie Molly Malone, Bierbaron, Continuum und Co sind bereit für den Ankick: "Wir übertragen wie immer", heißt es stellvertretend für die Kette aus dem "Zeppelin". Im "Propeller" überlegt man noch, ob auch die Outdoor-Fernseher aktiviert werden. Vorhanden sind sie im großen Gastgarten im Innenhof jedenfalls. Eine Besonderheit der Bausatzkette: Nachdem alle Lokale sieben Tage pro Woche geöffnet sind, steht der Fußball-Junkie hier auch sonntags und montags vor offenen Türen.
 
Bereits um 11 Uhr starten bei der heurigen Weltmeisterschaft die frühesten Spiele - und pünktlich um 11 öffnet das Café Mitte von Dienstag bis Freitag seine Tore. Samstags und Sonntags wird schon um 9 Uhr aufgesperrt — Fußball-Verrückte müssen also nicht einmal die Vorberichterstattung verpassen. Eine ganz besondere Aktion bieten die "3 Goldenen Kugeln" in der Heinrichstraße: "Wenn ein Team drei Tore schießt, gibt es ein Gratisbier für alle Gäste." Beim sechsten Tor für das gleiche Team, gibt es ein zweites Freibier. In der Gruppenphase könnte sich ein Besuch bei den "3 Goldenen Kugeln" etwa bei Argentinien gegen Saudi Arabien besonders lohnen.
 
Für so manchen Fan gehören Fußball und Bier zusammen wie Messi und Argentinien — für diese Gruppe bietet das "Brot & Spiele“ viele Fernseher und eine riesige Bierkarte. Irland hat sich zwar nicht für die WM qualifiziert, wer die WM-Spiele trotzdem in einer echt irischen Sport-Pub Atmosphäre verfolgen will, kann dies im "Flann O'Brien" in der Paradeisgasse tun.
 
Die großen Public-Viewings, wie sie bei Welt- und Europameisterschaften im Sommer stattfinden, wird es dieses Jahr wohl nicht geben. Laut Auskunft des Grazer Sportamts sind bisher "keine Public-Viewings angemeldet." Die Grazerinnen und Grazer müssen also mit den Indoor-Angeboten der Lokale vorlieb nehmen — bei den aktuellen Temperaturen dürfte das ohnehin die wenigsten stören.