Sachbeschädigung in der Halbärthgasse, vis-a-vis der Grazer Karl-Franzens-Universität: In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte zwischen 23 und 1 Uhr ein denkmalgeschütztes Haus mit Farbbomben und Eiern beworfen - die Wartburg, Sitz der "Akademischen Burschenschaft Allemannia Graz" und eines Asia-Lokals.

Die rote Farbe, die auf die Fassade geworfen wurde, war in kleinen Einmachgläsern und Christbaumkugeln abgefüllt. Durch die Tat wurden auch der Gehsteig, ein Gastgarten und der abgestellte Pkw einer unbeteiligten Person beschädigt, berichtet die steirische Polizei.

Der Grazer FPÖ-Klubobmann Alexis Pascuttini verurteilt "diese feige Attacke auf die Grazer Wartburg auf das Schärfste." Es müsse sich um eine gezielt vorbereitete Aktion gehandelt haben, da die rote Farbe abgefüllt war. Für sachdienliche Hinweise an die Polizei, die zur Ergreifung der Täter führt, lobt der FPÖ-Gemeinderatsklub eine Prämie von tausend Euro aus.