Siegfried Nagls AbschiedDer Abschied von der Lebensrolle Bürgermeister

Siegfried Nagl hat die ÖVP 2003 aus dem Tal der Tränen geholt und fast 20 Jahre lang zur Nummer eins in Graz gemacht. Er und die Stadt haben in dieser Zeit an Statur gewonnen. Doch der Höhenflug endete am Sonntag jäh.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Abschied aus dem Rathaus: Siegfried Nagl © Erwin Scheriau
 

"Graz ohne Nagl ist wie Graz ohne Schlossberg“ – in großen Lettern prangt am Tag vor der Gemeinderatswahl die Botschaft unter dem Uhrturm, die das – für die Grazer Volkspartei – Unvorstellbare abwenden soll. Dass diese Liebesgeschichte zwischen Siegfried Nagl und „der Stadt seines Lebens“ nach 19 Jahren als Bürgermeister enden könnte.

Kommentare (64)
ed
10
73
Lesenswert?

Siegfried der XIV...

...alias "Die Stadt bin ich" nimmt seine schützende und helfende Hand von der Stadt.

Wir huldigen ihm abschließend geziemlich, zünftig, gebührend und untertänigst und wünschen alles Gute!

Schaumal1
3
77
Lesenswert?

Ich auch

Auch ich empfinde die " schützende und helfende Hand" als zumindest sehr unpassend. Das erinnert an die Schutzmadonna und zeigt eine irritierende Selbstwahrnehmung. Graz braucht das nicht.

UHBP
14
51
Lesenswert?

@ed..

Ein Messe im Dom ist wahrscheinlich schon geplant und die ÖVP pilgert geschlossen nach Mariazell.

UHBP
11
51
Lesenswert?

„Kahr“ und „Katastrophe“.

Weg vom Bürgermeistersessel, bedeutet natürlich auch, wenn von der Möglichkeit die ÖVP-Familie zu versorgen. Wirklich eine Katastrophe!

egubg
12
77
Lesenswert?

Lebensrolle Bürgermeister

Allein dieser Anspruch ist Grund für eine Abwahl, - dasselbe gilt für die Landespolitik.

Bluebiru
5
62
Lesenswert?

@egubg

Ich gebe ihnen vollkommen Recht. Es sollte kein Politiker für länger als 2 Funktionsperioden in solche Ämter gewählt werden dürfen, weil Politik immer auch etwas mit Veränderung zu tun haben soll.

Bei einem Bürgermeister als Lebensamt verkrusten auf einer Seite die Strukturen und auf der anderen Seite verfestigt sich der Status quo der Freunderln, die davon profitieren.

Pelikan22
6
68
Lesenswert?

Ganz recht!

Auch Schützenhöfer wird aufwachen müssen! Auch er baut Luftschlösser! Bauen allein ist zu wenig! Nah am Bürger und nicht nah an den Betonbunkern!

SoundofThunder
2
12
Lesenswert?

🤔

Die ganze Steiermark wäre froh wenn Schützenhöfer geht. Ist besser für die ÖVP wenn er sein Zepter heute an seinem Nachfolger übergibt.Machen alle anderen auch.

849a
1
12
Lesenswert?

...ja...

....aber mit Drexler wird es noch schlimmer....

amoruritme
56
9
Lesenswert?

Kulturelle #Kahrtastrophe

Eine ideologiebefreiter linker Populismus hat triumphiert.

Nur nennens plötzlich die Zeitgeist- und Mainstreammedien (die man allesamt an ihrer Vorliebe fürs Gendern erkennen kann) nicht mehr "Populismus". Sprachtechnische Wendehalsigkeit.

Nebelspalter
1
15
Lesenswert?

Tief durchatmen..

und die Blutdruck Tabletten nehmen! Ab der 3. Gemeinderatsperiode beginnt der Cäsarenwahn zu wirken. Ich kann mich noch an das bösartige Gekeife des Herrn erinnern als Franz Voves LH wurde!

amoruritme
5
1
Lesenswert?

ad hominem

Typisch für diskursunbereite #Argumentationsbefreite

Schnittlauchlocke
8
47
Lesenswert?

Ist mir trotzdem viel lieber

als empathiebefreiter rechter
Populismus mit Vorliebe für Message Control..

IchPosteAlsoBinIch
5
64
Lesenswert?

Tja...

„Ich weiß nicht, wie es zu diesem Ergebnis gekommen ist. Wenn ich durch die Straßen gehe, sehe ich, was wir verändert haben. Das müssen uns die anderen erst nachmachen.“
Vielleicht sollt e er in nächster Zeit etwas mehr durch diese Straßen der Suburbs gehen, nicht nur Felix-Dahnplatz bis Rathaus. Da kann dann schon sehen was einem die anderen hoffentlich nicht nachmachen werden.

Die Reaktionen anderer türkiser sind ebenfalls entlarvend. Sich eine andere Regierung nicht vorstellen können zeigt von mangelnder Phantasie. Das wiederum dürfte ein Grundproblem gewesen sein, das dann - endlich - zu diesem Ergebnis geführt hat.
Leider ist der Schaden weithin schon angerichtet.

isogs
9
84
Lesenswert?

wenig Größe

Nagl hat beim Abschied wenig Größe bewiesen. Kein Wort der Gratulation an den Wahlsiegern kam ihm über die Lippen. War nur auf den Wähler beleidigt!

Mihare
3
3
Lesenswert?

das stimmt nicht - Nagl hat allen, die dazugewonnen haben gratuliert

Ich finde, bei aller Freude soll bei der Wahrheit und fair geblieben werden.

gRADsFan
3
12
Lesenswert?

Größe hatte er nie

Höchstens große "Visionen"

barbara78
12
60
Lesenswert?

Und er hat die letzten 10 Jahre nix getan

„Und er hat viel getan“-was für ein Hohn! Kompletter Stillstand (Verkehr, Öffis, Luft, Andreas Hofer Platz, Flughafen, undundund) gepaart mit null Lösungskompetenz, so geht Stadt eben nicht. Für mich unerklärlich sind die 25%, die ihn noch immer wählten-sind wohl alle Holding Graz-Angestellten samt Familien.

hortig
16
4
Lesenswert?

@barbara78

Der Verkehr war die letzten 10 Jahre aber nie bei der oevp.....

Nebelspalter
2
6
Lesenswert?

Den Verkehr

hat die ÖVP immer weitergereicht wie eine heiße Kartoffel, in der Hoffnung das der sie hat beschädigt wird, das Selbe mit dem Sozialressort.

849a
7
44
Lesenswert?

was..

..macht jetzt Wolfgang Malik ohne seinen Siegi?

Nebelspalter
0
8
Lesenswert?

In

Pension gehen!

alsoalso
3
45
Lesenswert?

Wenn man einen Partner nach dem Anderen verstößt

Und Wahlen willkürlich vorverlegt, kommen dem Wähler Zweifel und Ängste

DergeerdeteSteirer
3
60
Lesenswert?

Genau das ist der springende Punkt, User "@strohscw" hat das Kind beim Namen genannt !!

Sein Kommentarauschnitt : ................ "als die Politiker noch wussten wer ihre Gehälter bezahlt und wer eigentlich ihr Chef ist."
"Als sich die Sozialpolitiker noch für ihre Leute eingesetzt haben und nicht nur versucht haben sich ein Denkmal zu setzen."

Die Stadt und Bürger als Freiwild für die von Lobbyismus gesteuerten Investoren, Phantasie -Leuchtturmprojekte, stetig eingeschleuste Politgünstlinge und rücksichtslose Spekulanten zu machen ist nun mal kräftigst nach hinten losgegangen, es geht nicht immer um verkrampften Fortschritt und das "mehr...mehr ..mehr", es muss und sollte vorrangig bereits vorhandenes objektiv gesehen und realistisch machbar verbessert und stabilisiert werden !!

tannenbaum
3
45
Lesenswert?

Der vermeintlich kluge

Schachzug Nagls mit vorgezogenen Wahlen im Zuge des vermeintlichen Höhenflugs der Bundes-ÖVP ist wohl gründlich daneben gegangen. Da war Schützenhöfer glücklicher. Bei dem hat’s zu unserem Nachteil noch funktioniert.

krautundrüben
10
68
Lesenswert?

Ideen und Luftschlösser und was davon geblieben ist

Wenn man davon ausgeht, dass die Altstadt von Graz und das bunte Treiben in der Stadt Selbstläufer sind, muss man schon Nachdenken, was von der Ära Nagl bleiben könnte. Es bleiben auf alle Fälle die unrühmlichen Betonklötze über ganz Graz verstreut bis ins Herz der Altstadt hinein, wo man sich fragt, wo man die Architekt*innen dafür ausgegraben hat und die mich persönlich eher an kommunistische Systeme erinnern, als an eine moderne Stadtentwicklung. (Wer weiß was uns erspart bleibt, hätte er womöglich noch den ganzen Stadtpark mit Luxuswohnungen zugepflastert unklusive Verkehrsknotenpunkt für seine Metro und ein gut ausgebauter Ring, wo der Herr Eustacchio mit seinem Auto Runden drehen kann...) Auch seine (ok medial sehr aufgebauschten) Ideen und Luftschlösser zeigten, dass er sehr wenig Ahnung von moderner Stadtkonzeption hat und von dem, was bei den Menschen ankommt und was die brauchen. Die Grazer*innen haben das erkannt, er wurde abgewählt. Danke dafür!

Hausverstand
11
90
Lesenswert?

Die Partei der Blinden

Die ÖVP kann sich die Verluste nicht erklären - obwohl man jede zweite Stimme von 2017 verloren hat. Das ist wohl der beste Beweis, wie abgehoben und arrogant diese Partei geworden ist. Erich Edegger würde sich im Grab umdrehen, wenn er sähe, was Nagl aus seiner 'Stadt für Menschen' gemacht hat. Die Stadt für Investoren, Politgünstlinge und rücksichtslose Spekulanten.

diss
15
69
Lesenswert?

Endlich ist Nagl weg.

Verantwortlich für Zubetonieren und schlechteste Luft..

strohscw
5
111
Lesenswert?

KPÖ

Auch wenn ich die Partei der Frau Kahr nicht gewählt habe so ist sie für mich doch so wie einst die SPÖ unter Kreisky, als die Politiker noch wussten wer ihre Gehälter bezahlt und wer eigentlich ihr Chef ist. Als sich die Sozialpolitiker noch für ihre Leute eingesetzt haben und nicht nur versucht haben sich ein Denkmal zu setzen.
Und vielleicht benötigt es die Absolute für die Frau Kahr, damit sich die anderen Parteien wieder mal ansehen wofür sie von uns eigentlich bezahlt werden.

cleverstmk
5
101
Lesenswert?

Hoffnung

Die Hoffnung lebt, dass uns dann auch Drexler als LH erspart bleibt

hfg
1
11
Lesenswert?

Die Geburtstagsfeier auf der Teichalm

Und die anwesenden Personen - vor allem wer das auch alles bezahlte - hat doch deutlich gezeigt in welcher Gesinnung und Freunderlwirtschaft man sich bewegt. Sicher nicht bei den Wählern.

Nebelspalter
1
4
Lesenswert?

Besser noch

als Intrigenkaiser Lopatka!

feringo
15
41
Lesenswert?

Zur Statur der Stadt

B. Hecke und Th. Wieser: "Er und die Stadt haben in dieser Zeit an Statur gewonnen." - Das stimmt. Man sieht es am Styria Media Center, welches den Blick auf Graz von Süden kommend unpassend verstellt. Den zuständigen Bürgermeister haben die Grazer gesprengt, beim die Stadt verdeckenden Gebäude wird das nicht so leicht möglich sein.

hoerndl
63
42
Lesenswert?

Ein großes Dankeschön Herr Nagl,

Alles Gute für Ihre Zukunft, es waren gute Zeiten für Graz.

iq66
17
48
Lesenswert?

wie hoch ist doch gleich die Verschuldung der Stadt?

2.5 Mrd €, oder ist es schon mehr?

augurium
1
12
Lesenswert?

Es

sind derzei Gottlob "nur" ca 1,6 Mrd € unter Nagl wurden die Schulden vervielfacht und sollten weiter stark steigen. dh. jeder Grazer hat ca € 5000 Schulden, das sind Kärntner Dimensionen. Wir werden noch lange dafür zahlen. "Verdienter" Erfolg von Nagl!

AlbertP
42
31
Lesenswert?

Sie, die Verschuldung, wird um

keinen Euro geringer unter der KPÖ. Man wird staunen, was unter rot/grün für ein weiterer Schuldenhaufen sich ergeben wird.

nasowasaberauch
8
51
Lesenswert?

Aber wenigstens nicht für Null- / Luftnummern

Unter Siegi „Doppelmayer“ Nagel:

* murgondel
* Plabutsch Seilbahn
* Graz U-Bahn

Konsequentes Arbeiten gegen junge und Menschen denen die Luft in Graz wichtig ist:

* endlose leere Versprechen im Verkehr resort.
* die Radhauptroute durch den Augarten zerstört
* schikanöser Klagen gegen gemeinnützige Lastenrad Anbieter
* null aber auch wirklich null wirklich hilfreiches beim Feinstaub.

Zusätzlich Aktionen wie:

* schikanieren der Jungen die Spaß haben wollen
*. Skateverbot
* gerrymandering bei Umfragen z.B.
* ....

Die ganze „zubetonier Debatte“ und die Immobilien Preise (auch wenn ich das etwas anders sehe) muss man nicht mehr erwähnen.

Nagel hat halt immer (gemeinsam mit seinen ungustiösen blauen Freunden) die ältere law and order Fraktion bedient und die Jungen dabei regelmäßig verärgert. Die einen streben weg, die verärgerten werden immer mehr.

Seine ganze Freunderlwirtschaft wird halt auch nicht ewig toleriert. Zum Glück.

Irgendwann reicht es scheinbar doch.

Ich bin gespannt was die kommenden Jahre bringen!

mariopucher@gmail.com
9
11
Lesenswert?

….also nur eine Frage…..

….war da die automatische Rechtschreibkorrektur deaktiviert??😳

Kommentare 26-64 von 64