Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ex-ASVK-Chef Dreibholz"Nicht ein Euro an Investitionen in die Altstadtzone darf verhindert werden"

Jeder investierte Euro in die Grazer Altstadt zählt – muss aber im Wissen um die qualitativen Anforderungen getätigt werden. Ein Gastkommentar.

Dreibholz
Wolfdieter Dreibholz saß der Grazer Altstadtsachverständigenkommission von 2011 bis 2015 vor © stuhlhofer/wolf
 

Nicht ein Euro an Investitionen in Neu-, Um- und Zubauten beziehungsweise in die Gestaltung des öffentlichen Raumes in den Altstadtzonen darf verhindert werden! Den Investoren, ob privat, halb öffentlich oder öffentlich, müssen die besonderen, qualitativen Standortvorteile ihres Investments bewusst sein oder gemacht werden und – wesentlich – die sich daraus ergebenden qualitativen Anforderungen an das Investment.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren