Bei Tempo 10018-jähriger Lenker schaute aufs Handy und baute frontalen Unfall

Zu einem Frontalzusammenstoß mit zwei Verletzten kam es Freitagmittag in Graz-Umgebung. Schuld war der Blick aufs Handy während der Fahrt mit bis zu 100 km/h.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Volkersdorferstraße
Auf der L364 Volkersdorferstraße in Eggersdorf kam es zum schweren Unfall © Screenshot/Google Maps
 

Obwohl er mit einer Geschwindigkeit zwischen 90 und 100 km/h auf der Landesstraße unterwegs war, schaute ein 18-jähriger Autofahrer während der Fahrt auf sein Handy. Die Folge: Er geriet mit seinem Pkw über die Fahrbahnmitte und krachte frontal in das entgegenkommende Auto. Der 18-Jährige und der 65-jährige Fahrer des anderen Pkw erlitten jeweils "Verletzungen unbestimmten Grades", wie es seitens der Polizei heißt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

alwin
0
3
Lesenswert?

Ablenkungen Bieler Art

Es ist im Auto oft nicht mehr das Smartphone die Ablenkung an sich, sondern die umfangreichen "touchgesteuerten" Spielereien in den Autos. Navigationssystem, Kommunikationssystem,, Assistenzsysteme,, Soundsysteme uvm. Zunehmend sind einfache Einstellungen am Fahrzeug nur noch in Untermenüs zu finden......

dieRealität2020
1
22
Lesenswert?

derartige Verhaltensweisen kann ich heute nicht nachvollziehen

.
Es gibt doch die gesetzlichen vorgeschriebenen Freisprecheinrichtungen, die wie ich sehen kann, eine Bagatelle kosten? Wo sollte da eigentlich dann ein Problem sein?
.
Unglaublich. Wie kommt der gegenüber fahrende Lenker dazu im Spital zu landen. Manchmal gibts auch Tote. Da gehören Strafen mit allen Nachhaltigkeiten, das die Schwarten krachen symbolisch und betreffende Lenker in Zeitungen an den Pranger gestellt. Generalpräventive Maßnahmen verhängt.
.
Die tatsächliche Problematik ergibt sich erst später, wenn die für den Unfall zahlende Versicherung nur eingeschränkte Zahlung leistet, da der Lenker durch ungesetzliches telefonieren persönliche Schuld am Unfall hat. Dann landet das alles wie sooft vor Gericht.

hbratschi
1
74
Lesenswert?

wenn man,...

...wie ich, viel mit dem auto unterwegs ist, fallen einem nach wie vor eine erstaunlich hohe zahl von handy nutzenden autofahrern auf, denn diese fahren wie betrunkene. deshalb gehört das telefonieren während der fahrt auch genauso bestraft und kontrolliert. nur braucht es dazu zivile einsatzfahrzeuge, denn "offizielle" sind dafür unbrauchbar...

ma12
7
20
Lesenswert?

jaja

Die Polizei tut auch zu wenig gegen die "Handyfahrer". Es ist wohl zu viel Aufwand die Fahrer anzuhalten oder auszuforschen!? Die mit der Radarpistole haben es sicher leichter, ein zu strafen wenn man 5-10 km/h zu schnell war.