Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ingesamt 140.000 EuroPension und Kriegsopferrente der toten Mutter eingesackt

Sechs Jahre nach dem Tod seiner Mutter hat ein Slowene (63) die Pension und die Kriegsopferrente weiter kassiert.

Behörden und Bankinstitut wurden vom Tod der Mutter nicht informiert - der Mann konnte weiter auf das Geld zurückgreifen © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Steirische Ermittlerinnen haben einen zweifachen Sozialleistungsbetrug aufgedeckt, wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte. Ein Slowene hat sechs Jahre nach dem Tod seiner Mutter weiter deren Pension bezogen und auch ihre Kriegsopferrente - gesamt rund 140.000 Euro - eingesackt. Die Beamtinnen der Inspektion Graz-Paulustor überführten den Mann nach einem Hinweis der Pensionsversicherungsanstalt Steiermark: Beim Abhebeversuch in einer Bank wurde der Mann geschnappt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

stadtkater
0
1
Lesenswert?

Interessant,

dass das 6 Jahre niemand gemerkt hat.