Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schwarz-Roter ClinchTrotz Pakt: VP-Bezirksvorsteher von Jakomini übergibt nicht an SP

Trotz Pakt mit Halbzeitlösung übergibt Klaus Strobl (ÖVP) den Chefsessel im Bezirk nicht. Er sagt: "Die SPÖ hat das Übereinkommen gebrochen."

Der Bezirksvorsteher von Jakomini gibt sein Amt nicht auf: Klaus Strobl (ÖVP)
Der Bezirksvorsteher von Jakomini gibt sein Amt nicht auf: Klaus Strobl (ÖVP) © Grün
 

Es ist eine heikle Angelegenheit, die schon zwischen den Stadtparteivorsitzenden Siegfried Nagl (ÖVP) und Michael Ehmann (SPÖ) für Verstimmung und Besprechungen gesorgt hat: Im Bezirk Jakomini gab es eine zwischen Schwarz und Rot vereinbarte Halbzeitlösung für die Funktion des Bezirksvorstehers.

Kommentare (12)
Kommentieren
tupper10
4
6
Lesenswert?

Und was soll schlecht daran sein,...

... dass SP, KP und Grüne zusammenarbeiten? Glaubt denn die VP, sie sei allmächtig, kann tun, was sie will, und alle anderen haben gefälligst zuzustimmen? Liebe VP, so funktioniert Demokratie nunmal. Da darf man nicht den Beleidigten spielen, nur weil die anderen nicht kuschen, und dann wehleidig Vereinbarungen nicht einhalten.

SagServus
1
2
Lesenswert?

Liebe VP, so funktioniert Demokratie nunmal

Im Grunde stimmt das auch.

Stellt sich umgekehrt aber nunmal auch die Frage, was die zwei ausverhandelt haben das es mit der Halbzeit einen Wechsel gibt.

Wenn nichts konkretes, braucht die ÖVP sich nicht beschweren, dass sie überstimmt wurde.
Wenns eine Art Koalitionsvereinbarung gegeben hat, dann braucht sich wiederum die SPÖ nicht aufregen, dass sich die ÖVP nicht mehr dran hält, nachdem sie diese ja offensichtlich mehrmals gebrochen hat.

Wie weiter unten schon gesagt, ist die Aussage von Nagl so oder so ein Witz.

thj123
3
5
Lesenswert?

Ich entnehme, den Hrn. Nagl nimmt in der ÖVP Graz niemand besonders ernst

"Nagl fragt dazu nur eher ratlos: „Ja, wer will schon gerne abtreten?“

Ich entnehme, den Hrn. Nagl nimmt in der ÖVP Graz niemand besonders ernst, deswegen kann er logischerweise nichts machen.
Bravo!!!!

duesenwerni
2
5
Lesenswert?

Ein Sittenbild unserer Politik - die einen halten sich an nichts ...

... und die anderen daher auch nicht.
Getroffene Vereinbarungen - nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind. Handschlagqualität? Was war das noch gleich?
Kein Wunder, dass das Ansehen der Politiker arg gelitten hat.

Mein Graz
4
5
Lesenswert?

Wär's umgekehrt, wie würde das Statement von Nagl ausfallen?

Wahrscheinlich wäre da großes Gezeter, von den "pöhsen Roten", die sich nicht an Vereinbarungen halten.

Gab es eine Stillhalte-Abkommen zwischen den beteiligten Parteien, weil es jetzt empörte Aussagen gibt, dass die SPÖ mit KPÖ und Grünen gemeinsame Sache gemacht hat? Und in welchen Angelegenheiten die den Bezirk betreffen wurde da zusammen gearbeitet?

HASENADI
6
7
Lesenswert?

Ein gewisser Trump

kann sich von der Grazer ÖVP abschauen, wie ein Sitzenbleiben auf dem Amtssessel argumentiert wird: Weil die Demokraten so garstig waren und gegen ihn gearbeitet haben, bleibt er Präsident.
Ein Armutszeugnis für die ÖVP, die sich nicht einmal an schriftliche Übereinkommen hält. Oder sie hat es so verstanden, was nicht ausgesprochen, aber in der Übergangszeit zwischen den Zeilen eingefordert wird vom politischen Nachfolger: Hände falten, Goschn halten.
Man möge für den sesselverliebten Bezirksvorsteher den nassen Fetzen bereithalten.

ReinholdSchurz
4
4
Lesenswert?

Versus Bekannt😏

Wenn man glaubt als Wahlverlierer in eine Koalition mit der Allmächtigen steirischen ÖVP eingehen zu müssen, ist so eine Aktion wie in Graz ganz normal.
Was schert sich da jemand um die SPÖ, weil bei der nächsten Wahl ist die steirische SPÖ kaum mehr messbar.
Herr Lang und Co sind die Totengräber und der Zuruf von ewig gestrigen beschleunigt das nur.
Anmerkung:
So einen Fall hat es bereits einmal in Hof bei Straden gegeben dort wollte man auch nicht und musste aber dennoch.

SagServus
3
30
Lesenswert?

Nagl fragt dazu nur eher ratlos: „Ja, wer will schon gerne abtreten?“

Alter....das ist ein Witz oder?

Plantago
1
2
Lesenswert?

Es handelt sich hierbei

möglicherweise um das "Lukaschenko-Syndrom".

homerjsimpson
4
27
Lesenswert?

Handschlagqualität der ÖVP...

...also nicht vorhanden. Ist zur Kenntnis zu nehmen.

Plantago
1
3
Lesenswert?

dafür gibt's

den Handkantenschlag.

AIRAM123
6
44
Lesenswert?

Pakt mit der ÖVP

An sich schon ein Witz.