Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarDas Stadtbild ist Chefsache

Bürgermeister Siegfried Nagl ist angehalten, auf städtebauliche Qualität zu achten.

© KLZ/Eder
 

Nein, es sind nicht nur Prominente, wie Steffi Werger: Sie hat im Vorjahr einen flammenden Appell an Bürgermeister Siegfried Nagl gerichtet: „Stoppen Sie die Bauwut!“

Kommentare (6)

Kommentieren
stern000
1
1
Lesenswert?

Ruckerlberg

Was meint merch mit kaum berührtem Ruckerlberg- das ist wohl ein Scherz?

merch
1
11
Lesenswert?

...

Diese Blase wird bald platzen. Und dann haben wir überschuldete Bürger, halbleer stehende Betonklötze und alle werden rufen "Wie konnte das passieren?" Geld regiert die Welt. Ob jemand gut leben kann, interessiert doch niemanden.

Styrian007
33
6
Lesenswert?

Wo wohnt der Redakteur?

Beim Lesen der heutigen Kleinen gewinnt man den Eindruck, man habe die Kleine Zeitung Warschau erwischt, den Graz wird hier sicher nicht beschrieben!Ich lebe seit 50 Jahren in dieser Stadt und so lebenswert, attraktiv und sauber und schön, war sie noch nie! Und das ist nicht zu letzt Nagl zu verdanken...

rouge
0
0
Lesenswert?

Lebenswert?

Naja, wenn Sie zubetonierten Raum, massives Zurückdrängen von Grün, tägliche Verkehrsinfarkte als lebenswert empfinden, dann vergleichen Sie wohl Graz mit Peking oder Wladiwostok.
Oder Sie sind Pressesprecher von Nagl.

merch
2
17
Lesenswert?

...

Im Vergleich zu vielen anderen Ländern gehts uns gut, das ist richtig. Aber gerade darum sei ein Fine-tuning in Bezug auf unsere Lage durchaus angebracht. Anders gefragt: Wo wohnen Sie? Am kaum berührten Ruckerlberg?

GraueZellen
8
27
Lesenswert?

Nagls Verantwortung

Völlig richtig Herr Hecke. Und nun würde ich mir von der Kleinen Zeitung Beispiele der - Zerstörung - wünschen. Zeigen Sie den Grazern wie dieses Stadtbild vom Bürgermeister abwärts baulich vernachlässigt wird.