Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kleine Demo in Graz"Fridays for Future" auf dem Mariahilferplatz

Die jungen Klimaaktivisten demonstrierten heute am Grazer Mariahilferplatz. Allzugroß war die Beteiligung allerdings nicht.

Die Kundgebung am Mariahilferplatz in Graz © FFF
 

In der Corona-Krise gingen zuletzt die Anliegen der Klima-Bewegung "Fridays for Future" etwas unter - heute gab es aber ein (kleines) Lebenszeichen in Graz und weiteren 57 Orten in Österreich. Am Mariahilferplatz fand eine Kundgebung einiger junger Leute statt, Schilder für Umweltschutz wurden dabei präsentiert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
6
20
Lesenswert?

8,9 Mio Österreicher haben sich jetzt nach den Wünschen von 57 KIndern zu richten ...

... oder warum berichtet die KLZ von diesem Zwergenaufstand?
Da kenne ich viele lokale Protestaktionen mit viel mehr Teilnehmern, über die nie ein Artikel in der KLZ erschienen ist.

huckg
1
1
Lesenswert?

Klimanotstand

"In Österreich wurde im September 2019 im Parlament der Klimanotstand ausgerufen!"
Diesen Satz sollten wir Mal überdenken. Was bei einem Notstand zu tun ist um aus einer schlimmen Lage herauszukommen hat uns die Corona Krise gezeigt. Aber was passiert in Bezug auf die kommende Klimakatastrophe?
Wie reagieren wir, wie unsere Bundesregierung?
Gar nicht! Betrifft uns ja nicht, nur unsere Kinder und Enkel. Hauptsache wir kehren rasch wieder in unsere "Normalität" zurück. Besser hunderte Millionen in den Flugverkehr, Milliarden an die Konzerne ...
Wann wachen wir endlich auf?

Ifrogmi
0
3
Lesenswert?

die kinder sind doch ein zentraler punkt in der klimageschichte ...

1965 gab es 3,3 milliarden menchen aller altersgruppen auf dem planeten.
1980 waren es 4,4 milliarden.
1990 waren es 5,3 milliarden.
2019 hatten wir schon 7,7 milliarden.
daraus kann man errechnen, dass 3,3 milliarden menschen unter 40 und 2,4 milliarden menschen unter 30 sind.
das wiederum führt zum schluss, dass seit 1980 so viele junge dazugekommen sind, wie zuvor die gesamtbevölkerung ausgemacht hat.
jetzt stell ich mir grad die frage: welche ressourcen haben wir, die babyboomer, grossartig verbraucht? keine handys, keine computer, usw.
irgendwie beschleicht mich das gefühl, dass die grössten ressourcenverbraucher die jungen sind, von denen es einfach zu viele gibt. alleine ein spartanisches abdecken ihrer grundbedürfnisse ist ressourcenfressender als alles, was jemals zuvor verbraucht wurde.

Morioka
1
1
Lesenswert?

@scionescio

Kindern an 57 ORTEN, also dürfte es doch etwas grösser ausgefallen sein, nur eben mit genügend Sicherheits-Abstand! 😸