AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ImmoweltWohnungspreise sind in Graz so stark gestiegen wie nirgends sonst

Erhebung einer Immobilienplattform: In Graz haben die Kaufpreise für Wohnungen um zehn Prozent zugelegt. Das ist österreichweit die höchste Steigerung.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Graz Reininghaus Bauboom
Der Bauboom in Graz - im Bild Reininghaus - befeuert die Wohnungspreise, heißt es bei Immowelt © Ballguide/Hiebl
 

Der Grazer Bauboom treibt die Preise in die Höhe. Zu dieser Erkenntnis kommt die Immobilienplattform Immowelt, die alle bei ihnen inserierten Angebote für zwölf österreichische Städte ausgewertet haben. Für Graz haben die Fachleute einen Preissprung von plus zehn Prozent von 2018 auf 2019 errechnet. Das ist österreichweit die höchste Steigerung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ichweissetwas
0
1
Lesenswert?

Kann man nicht verstehen,

da Graz im Allgemeinen nichts zu bieten hat! Ok München, NY oder London, sehe ich ein, aber Graz???

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
0
0
Lesenswert?

@Ichweissetwas

Lach! Ich kenne 2 der 3 Städte extrem gut. Nicht einmal begraben möchte ich in diesen Städten sein.

Antworten
rb0319
0
1
Lesenswert?

Liegt an der

jährlichen Zuwanderungsquote vom Land, die sehr hoch ist.

Antworten
diss
1
10
Lesenswert?

Die Imo-Spekulanten treiben die Preise hoch!

Und die Politiker verstecken sich und schweigen!

Antworten
Beergler
9
1
Lesenswert?

Was genau

sollen Ihrer Meinung nach "die Politiker" denn machen?
Das würde mich wirklich interessieren!

Antworten
melahide
2
10
Lesenswert?

Leider

treiben Anlagewohnungen die Preise auch nach oben. Das ist ja auch das „perverse“. Wenn man mit Grundbedürfnissen der Menschen spekuliert. Wohnen, Wasser, Öl, Lebensmitteln in der Hand von Spekulanten. Das müsste alle in der Hand von Genossenschaften liegen

Antworten
seinerwe
2
6
Lesenswert?

falsche Rahmenbedingungen

Einige Politiker haben vom Immobilienmarkt keine Ahnung und geben den Maklern die Schuld. Dadurch vernichten sie die kleinen Selbständigen und übergeben den Markt den großen institutionellen Bauträgern, die damit leichteres Wirtschaften haben. Die Baugesetze und Betriebskosten tragen sehr wesentlich zu Kostensteigerungen bei.

Antworten
stadtkater
1
5
Lesenswert?

Viele Immobilieninserate

sind schon seit Monaten im Internet und die Wohnungen zu diesen Preisen offenbar nicht an die Kunden zu verkaufen. Interessanter wäre die Preise von tatsächlichen Kaufabschlüssen!

Antworten
Weltreisender
3
6
Lesenswert?

Die Internetpreise

sind Hausnummern. Ich rechne gebraucht ca. 2300 Euro den qm und für die TG 15.000 Euro.
Dann wirds realistisch.

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
0
5
Lesenswert?

@Weltreisender

In städtischen Randlagen oder großen Wohnsiedlungen aus den 70ern wird das klappen, niemals in St.Peter, Waltendorf, St. Leonhard, Geidorf oder gar im 1.Bezirk. Wenn doch, dann an den dortigen Hauptverkehrsadern mit entsprechender Lärmbelastung. Im Herz Jesu Viertel oder am Fuße des Ruckerlbergs bekommen Sie für dieses Geld überspitzt gesagt nicht einmal ein Kellerabteil. Selbst in Leibnitz oder Gleisdorf werden Sie zu diesen Preisen bei akzeptablen Wohnungen nicht fündig.

Antworten
homerjsimpson
4
14
Lesenswert?

Weil viel gebaut wird steigen die Preise... also wird wenig leistbares Wohnen...

...hingestellt (wie immer versprochen) sondern teures Wohnen. Welche Überraschung.....

Antworten
stadtkater
1
24
Lesenswert?

Anlegerwohnungen

für Sparer, denen die Zinsen zu niedrig sind. Dafür stehen dann die Vorsorgewohnungen leer, weil die geforderten Mieten zu hoch sind.

Wohnungen verkommen zu reinen Anlageobjekten, und dafür wird Grünraum vernichtet und die Anrainer können monatelang Lärm und Dreck ertragen.

Verrückte Zeiten!

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
0
6
Lesenswert?

@stadtkater

Alles eine Frage der Lage der Wohnungen! In Bestlagen gibt es unter 6000€/m² neu absolut nichts zu kaufen. Wird in den Bestlagen ein Objekt angeboten, ist es auch sofort verkauft. Das treibt aber auch die Preise in Bezirken wie Andritz oder Wetzelsdorf nach oben, ebenso werden Baugründe in GU dadurch immer teurer. Meine Einschätzung: Es wird weiter nach oben gehen.

Antworten