Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Antisemitismus, NachwuchsproblemeDie Juden in Graz und ihre Sorgen

Heute lädt die Jüdische Gemeinde Graz zur Gedenkveranstaltung an die Reichsprogrome in die Synagoge. Die Stimmung im Vorfeld ist belastet: Es gibt zahlreiche antisemitische Vorfälle.

In der Synagoge. Gemeinderat Peter Stöckler (ÖVP), der Präsident des Vereins "Gesellschaft der Freunde der Jüdischen Gemeinde Graz" Otto Hochreiter, Elie Rosen, Leiter der Jüdischen Gemeinde, sowie der Künstler Oskar Stocker © Wieser
 

"Der Antisemitismus in Europa ist im Aufwind. Es gibt mehr Vorfälle als je nach dem Zweiten Weltkrieg.“ Von 9. auf 10. November jährt sich die Reichspogromnacht, in der europaweit Hunderte Juden getötet und die Synagoge in Graz von Anhängern des Nationalsozialismus in Brand gesteckt wurde, zum 81. Mal. Im Vorfeld dieses bedrückenden Jahrestages machten Elie Rosen, Leiter der Jüdischen Gemeinde in Graz und deren Unterstützer sorgenvoll auf eine äußerst judenfeindliche Entwicklung aufmerksam.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren