AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InnenstadtNeue Radspur-Markierung bei Hauptbrücke soll Unfälle vermeiden

Bei der Hauptbrücke findet sich eine neue Fahrradspur-Markierung. Entlang des Kaiser-Josef-Kais ist der Boden nun klar für Radfahrer gekennzeichnet. Der Grund: Unfälle sollen dadurch vermieden werden.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Radweg am Kai bei der Hauptbrücke: Jetzt in beide Richtungen klar gekennzeichnet © Christian Penz
 

Auf der Hauptbrücke ist der Verkehr nicht ruhig: die Straßenbahnen fahren im Minuten-Takt vorbei, Radfahrer und Fußgänger kreuzen und queren die Schienen. Oft entsteht der Eindruck eines chaotischen Treibens. Das will man nun ändern.

Kommentare (5)

Kommentieren
stprei
0
3
Lesenswert?

Fußgänger

Entlang des Kais ist bis zum Andreas-Hofer-Platz doch ein gemeinsamer Fuß/Radweg. Die würden bei der Markierung einfach ausgeblendet. Und der Einwand, dass man von der Murpromenade die Stiege rauf dann plötzlich mitten im Radweg steht, ist auch richtig.

Nicht so schlau gelöst, aber wenigstens ist jetzt das Radweg-Ende klar geregelt.

Antworten
gerbur
0
6
Lesenswert?

Mehr Mut Leute!

Die Stadt ist reif für einen gewaltigen Wandel der Mobilität!

Antworten
duesenwerni
0
4
Lesenswert?

Fußgänger-/Radfahrerkonflikte sind so programmiert

Wer als Fußgänger vom Murbeach die Treppe heraufkommt, findet sich unvermutet mitten am "Radweg" wieder .
Kollisionen werden wohl unvermeidlich sein. Abgesehen davon, dass sich Radfahrer (und auch Fußgänger) von ein paar hingemalten Linien kaum beeinflussen lassen, erinnert mich das Ganze an den Markierungspfusch vor dem ehemaligen Schanzlwirt.

Antworten
Mein Graz
1
5
Lesenswert?

Ein paar Meter neue Bodenmarkierung

wird als "großer Wurf" gefeiert?
Naja, da das Verkehrsamt in ihren Agenden recht stark beschnitten wurde und Kahr ständig gegen die Mauer von Schwarz-Blau rennt kann man das nicht einmal verübeln.
Größere Vorhaben werden doch von dieser Stadtregierung sofort gestoppt, bzw. wenn sie doch durchgeführt werden auf die eigenen Fahnen geheftet...

Antworten
gRADsFan
1
12
Lesenswert?

Prinzipell zu befürworten...

aber wir brauchen abseits von solchen Mikromaßnahmen endlich substanzielle Verbesserungen für den stetig zunehmenden Radverkehr in Graz!

Antworten