AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Heinrich SicklIdentitäre: Neue Vorwürfe gegen FPÖ-Funktionär in Graz

Kurz nachdem der Misstrauensantrag gegen Vizebürgermeister Mario Eustacchio (FPÖ) im Gemeinderat abgelehnt wurde, wird bekannt, dass FPÖ-Mandatar Heinrich Sickl auf einer Mitgliederliste der Identitären geführt werden soll. Er selbst dementiert. Auch Wirbel um Gerhard Kurzmann in der Landespolitik.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ernste Mienen bei der Angelobung: Heinrich Sickl ist seit Februar 2018 Gemeinderat in Graz © Stadt Graz/Foto Fischer
 

Nach dem Misstrauensantrag der Opposition stand am Donnerstag gegen 19.30 Uhr fest, dass die Koalitions-Mehrheit der schwarz-blauen Grazer Stadtspitze dem Vizebürgermeister Mario Eustacchio (FPÖ) die nötigen Stimmen für einen Verbleib im Amt gesichert hat. Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) hatte zuvor die Distanzierung von Eustacchio zur als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung gefordert, der FPÖ-Chef lenkte schließlich am Montag ein. Im Sondergemeinderat erklärte Nagl: "Ich will es ihm wachsam glauben."

Kommentare (27)

Kommentieren
Cassiopeia
0
2
Lesenswert?

Déja vu ? Werden in Graz wieder die Pforten weit geöffnet?

Zur Identitären Bewegung
Zitat:“Das österreichische Bundesministerium für Inneres / Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hat die Bewegung wiederholt als rechtsextrem eingestuft.[110] 2014 attestierte der Verfassungsschutz ihr ein „rassistisch/nationalistisch geprägte[s] Weltbild“, das mit „pseudo-intellektuellen“ Mitteln verschleiert werden solle. Die „Distanzierung vom Neonazismus“ sei nur taktisch. Es befänden sich „amtsbekannte Neonazis“ in den Reihen der „Bewegung“, und man pflege „Kontakte in andere rechtsextremistische Szenebereiche“ hinein.[111]“
Das war 2014 schon amtlich, und jetzt 2019!
Geht’s schon wieder los?
Wer stoppt den Irrsinn?Wie kann der Bürgermeister diese Zusammenarbeit moralisch und ethisch noch vertreten?
Armes Graz! Das hat diese schöne Stadt mit so vielen Sympathieträgern nicht verdient ! Tut endlich etwas, bitte!

Antworten
helga.zuschrott
0
6
Lesenswert?

ekelhaft, wie diese partie sich von der anderen partie, mit der sie so tief verbandelt ist distanziert.....

..... ungefähr so, als würde ein apfel am baum nicht zu den anderen gehören (wollen) .... und richtiggestellt und weiter gelogen wird jedesmal, wenn eine dieser schmutzigen verbindungen / ereignisse ans tageslicht kommt.

und nagl deckt das mit seinem vertrauensvorschuss ..... naja - ist halt politik und hat nichts mit dem herzen oder aufrichtigkeit zu tun!

Antworten
Mein Graz
0
13
Lesenswert?

Heinz-Christian Strache zu den Identitären: "Wir wollen mit der identitären Bewegung nichts zu tun haben." Weder organisatorisch, strukturell oder finanziell gebe es Verbindungen, meinte er.

Wie jetzt?
Strache behauptet, es gebe keine Verbindungen.
Hafenecker sagt: Mit allen genannten FPÖ-Vertretern wurde ein klärendes Gespräch geführt. Diese werden in Zukunft keine Spenden mehr leisten und sind auch keine Mitglieder dieser Bewegung.

Hat Strache die Unwahrheit gesagt, als er behauptete es gibt keine Verbindungen?
Die Aussage Hafeneckers zeigt doch eindeutig, dass es Spenden gegeben hat, und das hat Strache bestritten.

Antworten
Mein Graz
0
12
Lesenswert?

Herr Nagl, wie geht es jetzt weiter?

Wenn Sie Eustacchio glauben brauchen Sie nicht wachsam sein.
Wenn Sie wachsam sein wollen (müssen) glauben Sie ihm nicht.

Jetzt erwarten Sie eine "Aufklärung des Sachverhalts"?
Glauben Sie tatsächlich den Beteuerungen des Koalitionspartners?

Ich nicht!

Von Stadt- bis Bundespolitik: nur nicht am Koalitionspartner anstreifen, man könnte ja den mit harten Bandagen erkämpften Platz am Futtertrog verlieren.

Antworten
bertolino
0
17
Lesenswert?

Feigling Sickl

Was soll denn das? Auf seinem Facebook-Account die erste Distanzierungs-Absage von Eustacchio euphorisch abfeiern mit "Vizebürgermeister redet Klartext!", bei jeder Gelegenheit mit den Jungs z'sammstecken und den ganzen Verein überhaupt bei sich unterbringen ... und dann "ich hab' nichts zu tun mit denen". Geh bitte, Feigling Sickl!

Antworten
Feja
0
10
Lesenswert?

Die sind doch alle Hosenschisser

Sonst wäre dieses Gedankengut ja gar nicht möglich.

Antworten
campanile
21
6
Lesenswert?

verbotsgesetz

warum reichen die linken keine klage ein, dafür gibt es seit 1947 ein verbotsgesetz. solange der verein nicht verboten wird, kann mitglied sein wer will.

Antworten
Power4you
1
7
Lesenswert?

Verbotsgesetz

Lieber Campanile,

Danke für deine Frage, das ist ein geläufiges Missverständnis. Das Verbotsgesetz stellt nur neonazistische Wiederbetätigung unter Strafe, keine rechtsextremen Aktivitäten. So hat z.B. Vizekanzler Strache in seiner Vergangenheit durchaus eine Nähe zu neonazistischen Verbänden (Küssel, Wehrsportübungen und Co.) gehabt. Alleiniges rechtsextremes Gedankengut ist nicht durch das Verbotsgesetz zu lösen. Neonazismus ist ein Verbrechen, rechtsextreme Gruppierungen schauen schon gut genug, dass sie den sehr eng gefassten Begriff der Wiederbetätigung nicht ausreizen (also keiner von denen wird sagen sie wollen die NDSAP wieder aufbauen, keiner wird die Existenz von Konzentrationslagern leugnen, etc...). So blöd sie die neuen Rechtsextremen nicht, auch wenn sie stilistisch-inhaltlich mit ähnlichen Parolen arbeiten. Nicht alles was nicht verboten ist, ist moralisch korrekt. Rechtsextreme Bewegungen wie die Identitären könnten nur verboten wären, wenn sie tatsächlich so blöd wären und eindeutig gegen das Verbotsgesetz verstoßen. Eine Auflösung der Identitären nur weil sie Spenden vom Christchurch Attentäter erhalten haben, ist Humbug. Das ist juristisch nicht haltbar.

Auf gut Deutsch: Eine Auflösung der Identitären ist unter derzeitiger Rechtslage nicht möglich. Zumindest nicht mit dem Verbotsgesetz. Sonst könnte man die FPÖ so auch auflösen, da ideologisch ja wirklich nicht viel Unterschied da ist.

Antworten
Lodengrün
0
2
Lesenswert?

Lasst ihn doch!

Entweder gehen wir gegen alle vor oder wir lassen das überhaupt. Ja alle haben in der Aula veröffentlicht. Kunasek, der so den Saubermann spielt, SIckl, Kurzmann, Eustacchio, Strache,..... . Da gibt es eben diese Gesellschaft die gegen alle die in irgendeiner Weise fremd sind und vielleicht noch arm, kräftig Stimmung machen. Da werden dann schon alle BubenGotteskrieger, so Strache.

Antworten
Bond
0
36
Lesenswert?

Er

Der Bewusste galt mit einem schon als Jugendlicher als fanatischer Neonazi. Der wird uns noch viel Freude bereiten, könnte man damals schon ahnen...

Antworten
Lodengrün
0
1
Lesenswert?

Das er ein überzeugter Neonazi war

ist auch einem Herrn Nagl bekannt. Aber mit der Ausrede Jugendsünde wischte man das flott vom Tisch. Nur ein Esel bleibt ein Esel und wird nie ein Pferd.

Antworten
voit60
0
29
Lesenswert?

Hat da auch seine Mutter mitgeholfen?

die Exministerin der Blauen.

Antworten
Feja
2
53
Lesenswert?

und jetzt tun wieder alle gaaaanz überrascht

Weil das war ja überhaupt nicht absehbar. Wo er doch der Vermieter und Fahnenträger der Identitären ist.
Wer denkt da denn daran, dass er auch Mitglied sein könnte?
Das ist ja völlig abwegig, oder Herr Nagel?

Antworten
socke1
4
62
Lesenswert?

FPÖ ist kein Aushängeschild für unser Land!

Seit Regierungsbeginn fast jeden Monat, jede Woche neue Skandale und Aufregungen durch die Blauen. Dass das den Freiheitlichen nicht selbst zuviel wird, ist absolut unerständlich! Durch deren Machenschaften werden wir von der halben Welt schon misstrauisch beäugt oder gar gemieden.

Antworten
donots1
2
23
Lesenswert?

Warum zuviel?

Warum soll´s denen zuviel werden? Mehr Geld + vor allem mehr MACHT haben; da verdreht man sich gern mal kurz für die Öffentlichkeit.
Um dann still + heimlich wieder zu alter "Stärke" zurück zu kehren.

Antworten
WFM200
3
53
Lesenswert?

Wann

Was muss noch alles ans Tageslicht gebracht werden bis unser werter Hr. Bürgermeister Nagl den Hut nimmt. Wie groß muss der Schaden den sein bis endlich die breite Masse aufsteht und sich zur Wehr setzt.
Diese beiden Herrn machen wirklich was sie wollen, mit der Gewißheit, es kann uns ja nichts und niemand etwas anhaben.
Noch schlimmer, es gibt ja noch eine Stufe darüber noch einmal das gleiche Pärchen, nur noch schlimmer.
Den Schaden der bis jetzt angrichtet wurde können diese Politiker nicht mehr gutmachen.
Wo ist unser ach so tolles Staatsoberhaupt, es gibt keine Stellungnahme von seiner Seite, warum nicht.
Schlimmer geht immer!!!!

Antworten
eyofaz80
12
1
Lesenswert?

Was?

Ich kann die Aufregung schon verstehen, aber was mir nicht klar ist:
Welchen SCHADEN hat unser Herr Bürgermeister Nagl bisher angerichtet?

Antworten
Mein Graz
7
78
Lesenswert?

Eine Frage:

Die FPÖ hat vor einiger Zeit eine Liste abgegeben auf der angebliche türkisch-österreichische Doppelstaatsbürger angegeben waren. Diese Personen mussten auf eigene Kosten nachweisen, dass sie die türkische Staatsbürgerschaft NICHT haben.
Müssen die Blauen, die auf der Liste der Identitären-Mitglieder stehen, die Nicht-Mitgliedschaft jetzt auch beweisen oder reicht da Politikern wie Kurz und Nagl, Strache und Eustacchio ein entrüstetes Dementi?

Was in Graz - meiner schönen Heimatstadt - jetzt abgeht, ich finde keine Worte mehr.

Antworten
mobile49
3
46
Lesenswert?

mein lieber Grazer

ich muß Dir leider widersprechen,das geht leider schon seit einiger Zeit so ab(ich weiß,dass Du das weißt)es kommt nur jetzt alles ans Licht.Oder sagen wir,vieles ! Denn irgendwelche Leichen modern sicher noch in einigen Kellern.

Antworten
Mein Graz
3
47
Lesenswert?

@mobile49

Naja, mit der Grazer Politik bin ich schon viele Jahre nicht einverstanden, Nagl sehe ich schon lange als Sargnagel für Graz.
Die großen Bedenken kamen mir mit dem Einzug der Blauen ins Rathaus.
Dass sich das so ins Extreme entwickelt hätte ich mir allerdings nicht gedacht.

Es tut mir einfach weh was da abläuft.

Antworten
mobile49
3
19
Lesenswert?

ausserdem

war nicht mein geliebter Schloßberg vor nicht allzulanger Zeit Aufmarschgelände!?

Antworten
scheini
3
69
Lesenswert?

Wenn man sich Leute...

wie Sickl in den Gemeinderat holt, sollte man über solche Enthüllungen nicht überrascht sein.

Antworten
donots1
3
58
Lesenswert?

Notbremse

Nagel hatte gestern die einmalige Chance die Notbremse zu ziehen.
Jetzt ist die Notbremse futsch. Viel Spaß.

Antworten
helga.zuschrott
4
90
Lesenswert?

ich bin entsetzt und es war vorhersehbar:

- alle gemeinderätInnen der övp haben sich dem fraktionszwang gefügt und somit eigenes denken und eigene moralisch ethische haltungen besiete geschoben und nagl das vertrauen ausgesprochen....
- und mit gemeinderat sickl und seiner nun aufgetauchten verbindung zu den identitären zeigt sich aufs neue ein einzelfall ....
- die fpö ist inhaltlich und personell stark mit rechtsextremem gedankengut verbunden - sie stellen sich teilweise klar gegen menschenrechte (so geschehen auch durch unseren vizebürgermeister) - und genau diese person wurde nun mit stimmen der övp im amt gehalten.
das ist wirklich eine schande!

Antworten
voit60
2
65
Lesenswert?

Von dem Sockel gibt es ja sogar Fotos

wo er bei IB Demo eine Stange in der Hand hält, entweder Transparent oder Fahne. Der ist eben nicht nur Vermieter von der Partie.

Antworten
tannenbaum
2
19
Lesenswert?

Geee,

des gibts jetzt aber wirklich net!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27