AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Grazer SchlossbergEin besonderes Fest zum Muttertag

In wenigen Wochen ist es wieder soweit: Zu Muttertag findet das traditionelle Schloßbergfest statt. Das familienfreundliche Fest über den Dächern von Graz verbindet jedes Jahr Märchenhaftes mit Historischem.

© KLZ/Susanne Hassler
 

Er ragt 123 Meter aus dem Boden heraus und wird am 12. Mai wieder in den buntesten Farben erstrahlen: der Schloßberg im Herzen der Grazer Innenstadt. Ob mit der Schloßbergbahn, dem Lift oder zu Fuß über die 260 Stufen - beim mittlerweile traditionellen Schloßbergfest stehen den Besuchern alle Möglichkeiten frei zur Verfügung, um den geschichtsträchtigen Berg zu erklimmen. Die Veranstalter, die GBG Graz im Auftrag von Stadtrat Günter Riegler in Zusammenarbeit mit der Kleinen Zeitung, sorgen auch heuer wieder für ein abwechslungsreiches Programm und laden alle Besucher, ob Groß oder Klein, zu einer ganz besonderen Entdeckungsreise ein.

Und zu entdecken gibt es am Schloßberg, der erstmals im achten Jahrhundert vor Christus bewohnt und bebaut wurde, ohnehin Vieles. Bis heute ist er eines der wohl eindrucksvollsten Kulturgüter in Graz und bildet durch seine zentrale Lage und majestätische Erscheinung den Kern der steirischen Landeshauptstadt. Die Festung selbst ist die stärkste jemals erbaute Burg und steht auch heute noch als solche im Guinness Buch der Weltrekorde.

Historischer Einblick

Im 19. Jahrhundert wurde unter Ludwig Freiherr von Welden das Gelände der Burg erstmals stark umgestaltet, wobei dem Schloßberg der Charme verliehen wurde, der ihn bis heute als Freizeit- und Erholungsgebiet prägt. Über die Jahre befand sich der Dolomitenfelsen mehrmals im Umbruch und verbirgt nahezu in jedem seiner Winkel eine Geschichte, die beim Schloßbergfest erkundet werden kann. Bei Sonderführungen ausgehend vom Uhrturm können sich die Besucher vom Glockenturm, den Kasematten bis hin zum Türkenbrunnen und der Stallbastei über alle historischen Schauplätze informieren und zum Großteil besichtigen.

Programm zum Schloßbergfest

  • 9 bis 19.30 Uhr: Schloßbergbahn und Lift gratis
  • 9 bis 17 Uhr: Alle Aktivitäten der Kleinen Zeitung (Kinderschminken, Basteln mit PlayMais, Malen mit Jolly, Glücksrad…) sowie von Märchenbahn, Graz-Museum und GBG laufen den ganzen Tag
  • 10.15 Uhr: Uhrturm: Offizielle Eröffnung mit Bürgerkops und Spielmannzug Raaba
  • 10.30 Uhr: Kanonen Bastei: Offizieller Auftakt der Garde mit dem Salut der Stadtregierung
  • 10.30 Uhr: Uhrturm: Sonderführung mit Dr. Hilzensauer beim Uhrturm
  • 11 Uhr: Kasematten Bühne: Vorstellung Musikschule St. Peter Kinderchor
  • 11.45 Uhr: Uhrturm: Sonderführung mit Dipl. Dolm. Laukhard beginnt beim Uhrturm!
  • 12 bis 12.20 Uhr: Biergarten: Grazer Spielmannzug
  • 13 Uhr: Kasematten Bühne: Vorstellung Musikschule St. Peter Kinderchor
  • 13 Uhr: Garnisonsmuseum: Frau Schutting und Herr Balluch erzählen Märchen
  • 13 bis 13.20 Uhr: Aiola upstairs: Grazer Spielmannzug
  • 14 bis 15.30 Uhr: Vorplatz Kasematte: Clown Jakotopia, Stelzenkünstler und Riesenseifenblasen
  • 15 Uhr: Garnisonsmuseum: Frau Schutting und Herr Balluch erzählen Märchen
  • 15 Uhr: Uhrturm: Sonderführung mit Prof. Dr. Kubinzky beginnt beim Uhrturm
  • 16 Uhr: Kasematten Bühne: Konzert des Musikschule St. Peter Kinderchors mit Willy Astor

Währenddessen gibt es vor allem für die jüngeren Besucher ein buntes Programm, das mit zahlreichen Attraktionen in eine Welt voller Magie und Abenteuer einlädt. Neben buntem Kinderprogramm, Märchenerzählungen und Aufführungen von Gund Dreiweg und Gernot Kranner, befinden sich auch ein Clown, Riesenseifenblasen und Stelzengeher am Schloßberg und sorgen mit kleinen Showeinlagen für strahlende Kinderaugen. Auf der Kasematten-Bühne stehen außerdem Auftritte des Kinderchores der Musikschule St. Peter und eine Vorstellung des deutschen Kabarettisten Willy Astor auf dem Programm. Musikalisch wird das ganze Fest von den Spielmannszügen aus Graz und Raaba begleitet.

Den Berg erkunden

Eine Verknüpfung aus märchenhaften und historischen Eindrücken erwartet die Besucher im Stollensystem, das im zweiten Weltkrieg im Inneren des Schloßberges ausgehoben wurde, um vor Luftangriffen zu schützen. Heute befinden sich darin unter anderem die Märchenbahn, der Schloßberglilft und die seit Februar 2019 eröffnete Schloßbergrutsche, die höchste Indoor-Rutsche ihrer Art. Alle Attraktionen stehen auch am 12. Mai zur Verfügung und warten darauf von Groß und Klein erkundet zu werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren