Vor der Eiskunstlauf-EMGraz bekommt eine neue Eishalle

Enormer Zeitdruck für neue „Eissport-Trainingshalle B“ und erweiterte Tiefgarage beim Stadion Liebenau.

Dort, wo jetzt noch die erste große thermische Solaranlage von Graz steht, wird künftig auf Eis trainiert © Solid
 

Graz bekommt eine neue Eishalle. Beim Stadion Liebenau werden bereits alle Vorbereitungen für diese „Eissport-Trainingshalle B“ samt Erweiterung der Tiefgarage getroffen, die zwischen Eis- und Fußballstadion gebaut wird. Damit will sich die Stadt für die Eiskunstlauf-EM im Jänner 2020 rüsten. Und genau deswegen gibt es bei diesem Projekt einen enormen Zeitdruck. Die EM findet von 20. bis 26. Jänner statt – bis dorthin muss alles fertig sein.

Das bedeutet: Die Tiefgarage mit 187 zusätzlichen Stellplätzen (gesamt dann 837) braucht bis spätestens 30. September die Baubewilligung, sonst liegt die Erweiterung zwei Jahre auf Eis. Und: Die Bauwerberin Granit, die schon die bestehende Garage betreibt, muss eine Million Euro hinterlegen – als Absicherung für die Stadt, damit das Projekt ja zeitgerecht fertig wird.

Ein weiterer Nebenaspekt der Baustelle: Die erste große thermische Solaranlage in der Stadt (siehe Bild), die ins Fernwärmenetz einspeist, muss Ende Juni wieder abgebaut werden. Die Grüne Andrea Pavlovec-Meixner versucht nun gemeinsam mit dem Grazer Umweltamt, eine Nachnutzung zu erreichen. „Die Anlage ist zwar 16 Jahre alt, aber noch lange nicht am Ende.“

Kommentieren