Festnahme nach FluchtHausbesitzerin (77) versuchte jungen Einschleichdieb festzuhalten

17-jähriger Rumäne konnte nach räuberischem Diebstahl in Graz-Eggenberg zunächst entkommen. Polizei-Sondereinsatzgruppe nahm ihn wenig später in einem Abbruchhaus fest.

Junger Mann wurde festgenommen (Sujet) © Jürgen Fuchs
 

Bei einem Einschleichdiebstahl in ein Einfamilienhaus in Graz-Eggenberg wurde am Montagnachmittag ein 17-jähriger Rumäne von der Hausbewohnerin gestellt. Dem vorbestraften Jugendlichen gelang zwar die Flucht, er konnte aber wenig später von einer Polizei-Sondereinsatzgruppe gefasst werden.

Der 17-Jährige war laut Polizei gegen 15.45 Uhr über den Zaun gestiegen und hatte sich danach über die Terrassentür in das Einfamilienhaus in der Grazer Herbersteinstraße geschlichen. Im Haus suchte er nach Wertgegenständen, fand schließlich Bargeld und ein Handy. Das Besitzerehepaar befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade im Garten. Als die 77-jährige Bewohnerin die offene Terrassentür sah, schaute sie im Haus nach, traf auf den Eindringling und wollte ihn festhalten. Der Jugendliche aber riss sich los und flüchtete samt Beute. Die Frau blieb dabei unverletzt.

Suche in Abbruchhaus

Sofort alarmierte das Opfer die Polizei, eine Fahndung nach dem Dieb verlief zunächst negativ. Auch die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) wurde in die Fahndung eingeschaltet. Schließlich durchsuchten die EGS-Beamten nach ein Abbruchhaus unweit des Tatorts, wo sich zuletzt eine rumänische Familie aufgehalten hatte. Tatsächlich traf man dort auf den Flüchtigen - und stellte auch das Handy und Bargeld sicher.

Der 17-Jährige, der noch eine offene Haftstrafe abzusitzen hat und gegen den auch ein Aufenthaltsverbot in Österreich besteht, wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Kommentieren