AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Video

Herr Frosti schnitzt die Grazer Eiskrippe

Am Samstag um 18 Uhr wird die Grazer Eiskrippe feierlich eröffnet. Der Eiskünstler dahinter heißt Kimmo Frosti - echt.

 Kimmo Frosti (!) aus Finnland: Die Eiskrippe ist sein Werk
Kimmo Frosti (!) aus Finnland: Die Eiskrippe ist sein Werk © Michael Saria
 

Nein, kein Witz. Und es ist auch nicht ein passender Künstlername – der Herr, der auch heuer hinter der Grazer Eiskrippe steht, heißt tatsächlich Kimmo Frosti. Noch dazu als Finne

Zum Schutz wurden die Figuren eingepackt
Zum Schutz wurden die Figuren eingepackt Foto © Michael Saria

„Und obwohl es das Wort im Finnischen gar nicht gibt, verstehen es auch viele bei uns im Sinne von Kälte“, lacht er im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. „Wer weiß, vielleicht gab es deutsche Vorfahren.“

In jedem Fall gibt es eine glänzende Gegenwart in Graz: Denn Frosti hat gemeinsam mit fünf Mitarbeitern wieder die Grazer Eiskrippe sowie die dazugehörigen Figuren geschnitzt. Am Samstag um 18 Uhr wird sie im Landhaushof feierlich eröffnet -einen Vorgeschmack darauf erhielten erste Gäste schon bei der Probebeleuchtung am Samstag.

„Rund eine Woche lang arbeiteten wir daran“, verrät Frosti.
Gestern wurde dem kalten Kunstwerk noch der letzte Feinschliff verpasst. Wenn die Eisblöcke mit dem Gabelstapler übereinandergeschoben werden, weicht Frosti immer ein paar Schritte in die Mitte des Hofes zurück – und vergleicht mit kritischem Blick, ob die werdende Eiskrippe mit jenem Foto übereinstimmt, das er in der Hand hält. Ansonsten lässt er um Millimeter verschieben.

Die Krippenfiguren sind insgesamt wieder in dreifacher Ausfertigung vorbereitet, um bei milderen Temperaturen den Glanz trotzdem aufrechterhalten zu können. „An Freitagen werden die frischen Figuren zum Einsatz kommen“, betont Citymanager Heimo Maieritsch, der sich nicht zuletzt über die touristische Zugkraft der Installation freut. „Vor zwei Jahren haben wir das einmal genauer untersucht und herausgefunden, dass Bilder der Grazer Eiskrippe in 200 internationalen Fernsehsendern auftauchten.“

Da capo 2016? Den ersten Schritt macht man morgen um 18 Uhr bei der feierlichen Eröffnung. Ein weiteres Mal mit Gefühl.

Kommentieren