AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Autoren

Für den Fantastik-Preis nominiert

Die Autoren Judith und Heinz Praßl schafften es in zwei Kategorien in die Hauptrunde des Deutschen Fantastik Preises.

Judith und Heinz Praßl
Judith und Heinz Praßl © Gery Wolf
 

Es ist so etwas wie der Ritterschlag unter den Fantasy-Autoren. Für den Deutschen Fantastik Preis nominiert zu sein gelingt einem als Autor nicht alle Tage. Das Grazer Autoren-Duo Judith und Heinz Praßl holte sich die Nominierungen sogar in zwei Kategorien  - "Deutsche Serie" und "Deutschsprachiger Roman". 

Der Preis

Der Deutsche Phantastik Preis wird jährlich von den Besuchern des Online-Magazins Phantastik-News.de in verschiedenen Kategorien vergeben.
Der Nominierungsrunde im Frühjahr folgt eine Endrunde im Sommer.
Die Preise werden dann üblicherweise im Herbst verliehen.

Bis 17. Juli läuft nun die Online-Abstimmung, Fans der Grazer können diese nun unter www.deutscher-phantastik-preis.de überhaupt an die Spitze bringen. Die Gegnerschaft ist allerdings nicht ohne. In der Roman-Kategorie matchen sie sich unter anderen mit Valerian Çaithoque (Amizaras 3 – Raphadona) und M. H. Steinmetz (Hell’s Abyss 1 – 666).

Bisherige Sieger

Zu den bisherigen Gewinnern zählen Top-Seller wie Kai Meyer, Markus Heitz, Kerstin Gier, Walter Moers, Andreas Eschbach und Jenny Mai-Nuyen.

Zu den Gegnern in der Kategorie Serie gehört ein so bekannter Name wie - Perry Rhodan. Das wird also spannend.

Das Werk von Judith und Heinz Praßl basiert auf einem Pen&Paper Rollenspiel, das vor einigen Jahren auch zu Papier gebracht wurde. "Die Chroniken von Chaos und Ordnung sind ein Epos, das den schmalen Grat zwischen Gut und Böse in einem Krieg zwischen den Urmächten Chaos und Ordnung erzählt", erklären die Autoren selbst.

 

Kommentare (1)

Kommentieren
Stefanie Gapp
0
0
Lesenswert?

Hier meldet sich die Konkurrenz!

Es wird spannend werden - so viel ist schon im Vorfeld klar. Die Tiroler Autorin, Elisabeth Ruetz ist ebenfalls in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Roman" mit ihrem Werk "Das Blut der Wächterin" (DER SCHATTENKRISTALL - Band 3, erschienen bei GS Publishing) für den DEUTSCHEN PHANTASTIK-PREIS nominiert. Die Phantasie-Saga rund um die geheimnisumwitterte Heldin Antarja wartet mit Spannung auf knapp 560 Seiten auf. Bereits in den ersten beiden Bänden von der Kriegerin und Strategin in den Bann gezogen, nimmt das Schicksal unaufhaltsam seinen Lauf, die Ereignisse überschlagen sich und man darf einmal mehr auf die unvorhergesehene Entwicklung gespannt sein.

Antworten