Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wissenschaft

Plagiatsjagd von Hahn bis zu Guttenberg

Ab 2005 kamen immer mehr Dissertationen von Politikern ins Visier der Plagiatsjäger. In Deutschland hatte dies Konsequenzen. Von Norbert Swoboda

So begann es: Stefan Weber wurde Plagiats-Opfer
So begann es: Stefan Weber wurde Plagiats-Opfer © KK
 

Zuletzt war es ruhiger geworden mit derartigen Vorwürfen: Plagiate, also unredlich angeeignete Inhalte und Ideen anderer, hatten eine Zeit lang Österreich und Deutschland in Atem gehalten. Jetzt steht wieder ein Politiker auf der Anklagebank. Großer Aktivist dabei: Der Salzburger Plagiatsjäger Stefan Weber, der Wirtschafts-Landesrat Christian Buchmann (ÖVP) vorwirft, dieser habe sich in seiner Dissertation im Jahr 2000 mit fremden Federn geschmückt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dolinenfuzzy
1
1
Lesenswert?

die schlauen

wissen wie man es macht , aber ganz so schlau sind die dann doch nicht

Ichweissetwas
2
2
Lesenswert?

In Deutschland haben diverse Fälscher Amt und Würden verloren.....,

wäre im Fall Buchmann auch richtig, warum sollte er weitermachen, wo er doch sooo "für Recht und Ordnung" ist....

F3UXXNYHU9I0SF8I
1
2
Lesenswert?

Sie wissen also schon dass es ein Plagiat ist und dass die...

...Dissertation aberkannt wird? Einfach nur so auf ein privates "Gutachten" hin, von irgend jemanden in Auftrag gegeben dessen Name nicht genannt wird. Zum Glück hat dies die Universität zu entscheiden und zum Glück gibt es dazu entsprechende Verfahrensschritte.

7W59XRWBY57HUR5N
1
1
Lesenswert?

Grasser

Der Name Grasser darf in der Kleinen nicht fehlen auch wenn nichts dabei herauskommt.

BIT4XBUVKJXAAIYS
1
2
Lesenswert?

Ein bisschen wie Kopfgeldjäger ...

... zieht man in Betracht, dass Herr Weber auch Auftragsgutachten gegen Honorar durchführt. Man kann sich vorstellen, wes Geistes Kind die „Kunden“ des Plagiatsjägers sind und was sie bezwecken. Wären Sie Bestohlene (also Personen, denen geistiges Eigentum entwendet wurde) würden sie sich wohl nicht in der Anonymität verstecken, sondern sich mit Hilfe von Herrn Weber zu ihrer Empörung bekennen. Warum auch nicht?
Wer allerdings im Schilde führt, jemanden von Herrn Weber anpassen zu lassen, bleibt lieber anonym. Es könnte ja jemand auf die Idee kommen, Plagiatsjäger auch in die Gegenrichtung zu beauftragen.

F3UXXNYHU9I0SF8I
0
1
Lesenswert?

Richtig...

...Pilz gegen Hahn und dann Weber gegen Pilz... Ist schon irgendwie lustig. Im wissenschaftlichen Diskurs ist es normalerweise üblich, dass man offen diskutiert und wenn man die Arbeit eines anderen kritisiert dann steht man eigentlich offen dahinter.

F3UXXNYHU9I0SF8I
0
2
Lesenswert?

Vor allem ist es ja interessant wie viele von diesem Herrn Weber...

...als "Plagiator" bezichtigt werden und was dann im Endeffekt wirklich auch rauskommt - davon wird meistens nicht berichtet.