Steirer des Tages

Gerhard Rath: "Oscar der Physikvermittlung"

Gerhard Rath (59) unterrichtet Physik mit Leidenschaft und Smartphone. Am 1. September wird er mit dem Roman-Ulrich-Sexl-Preis ausgezeichnet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Hoffmann
 

Seine Berufslaufbahn zeichnete sich schon während seiner eigenen Schulzeit ab: „Ich war mit dem Physikunterricht nicht zufrieden, meine Fragen wurden nicht beantwortet“, sagt Gerhard Rath. Schon als Kind an Naturwissenschaften interessiert, beschloss er, es besser zu machen – wenn er erst einmal groß wäre. Ungefähr 50 Jahre später hat der 59-Jährige allen Grund, diese Mission als geglückt anzusehen: Am 1. September wird er für seine Verdienste rund um die Vermittlung von Physik mit dem Roman-Ulrich-Sexl-Preis ausgezeichnet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

paul1
1
0
Lesenswert?

Gratulation!

In meinen Augen hat Dr. Gerhard Rath Physik mit anschaulichen Erklärungen, viel Humor und wenig Mathematik vermittelt. An rassistische oder sexistische Bemerkungen kann ich mich jedenfalls nicht erinnern. Seine Art Physik zu zu unterrichten ist bei vielen SchülerInnen gut angekommen und bleibt den meisten wohl auch besser in Erinnerung als mit Formeln vollgeschriebene Tafeln.

NZ64YVI3BMMYPTOK
1
1
Lesenswert?

Eigenlob stinkt!

Dieses Kommentar ist 100% nicht von einem Schüler verfasst worden. 😂

paul1
0
1
Lesenswert?

100% sicher und doch falsch!

Selbstverständlich war ich Dr. Raths Schüler. Ich möchte Sie bitten, Derartiges in Zukunft vorsichtiger (und präziser) zu formulieren

NZ64YVI3BMMYPTOK
2
1
Lesenswert?

Ausgezeichnet hat er sich...

Ausgezeichnet hat er sich im Unterricht das stimmt! Aber nur durch Rassistische und Sexistische Bemerkungen und Witze im Unterricht. Das was er unterrichtete war wie schon erwähnt weit entfernt von Physik, denn gelernt hat man nicht viel. Hier merkt man wieder einmal, dass jeder so einen Preis gewinnen kann, weil sich nach diesen Aussagen hier keiner den Unterricht angesehen hat. Im Kepler gibt es einen Lehrer der so einen Preis verdient hat. Er heißt aber nicht Gerhard Rath!

I5AX6QCDMPDLHDZ0
0
2
Lesenswert?

Verwunderung

Verwunderung deshalb, da diese Auszeichnung anscheinend jeder erhalten kann. Einige Kompetenzen, wie der Einbindung von modernen Technologien kann man Herrn Dr.Rath nicht abstreiten! Aber die physikalische Kompetenz zählt nicht dazu! Der Unterricht bestand meistens aus der Geschichte der Physik, bei seltenen physikalischen Anwendungen konnte er selten glänzen. Positiv war sein Benotungssystem, welches sehr fair war und Schülern welche nicht mit der Gabe der Logik geboren sind die Chance durch Hausübungen und Stundenwiederholungen auf gute Noten währte. Würden alle nach seinem Prinzip den Beruf auszuwählen würde es bald einen Überschuss an Physiklehrern geben! Trotzdem möchte ich Herrn Dr. Rath zu seinen Auszeichnungen gratulieren! Weiters hoffe ich, dass es ein weiterer Lehrer des Keplergymnasiums, welcher diese Auszeichnung sicherlich auch verdient hätte es so weit schafft!