Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Der Magistratsdirekor im Portrait

Der unbekannte Chef von 7000 Mitarbeitern

Mit 32 Jahren wurde Martin Haidvogl jüngster Magistratsdirektor des Landes. 15 Jahre später ist er im Job gereift, schwere Stunden und Zurückhaltung inklusive. Von Michael Kloiber

Martin Haidvogl © Stadt Graz/Fischer
 

Seit knapp 15 Jahren steht Martin Haidvogl nun als Direktor an der Spitze des Grazer Magistrats. Und werkt dennoch weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. In den letzten Wochen tauchte sein Name allerdings gehäuft auf – in Zusammenhang mit einem der schwärzesten Kapiteln der Stadtgeschichte, der Amokfahrt: „Ich wurde unmittelbar nach der Tat angerufen und habe mir dann ein Bild von der Situation gemacht“, sagt er. Gemeinsam mit dem Land und dem Citymanagement hat der Magistrat die Koordination der Trauerwoche übernommen: „Durch die Straßen zu gehen, das Leid und die Opfer zu sehen – und gleichzeitig schon zu planen, wie es weitergeht. Das war eine schwierige Aufgabe.“ Eine, die ihn zwangsläufig reifer gemacht hat.

Kommentare (3)

Kommentieren
Sternschnuppe8
1
9
Lesenswert?

na da sehen wir ja woher der Karriere-Wind kommt

... nach dem Zivildienst wurde er bei der SPÖ Geschäftsführer des Gemeinderatsklubs ... einfach so...

d0db7dcca416c07d66ce28a023978f30
1
4
Lesenswert?

Ich frag mich ja auch wie man den Zivildienst...

...bei der Bundepolizei ableisten kann? Wo liegt denn da der Unterschied zwischen einem militärischen Wachkörper zu einem polizeilichen...

checker43
2
5
Lesenswert?

"Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Uni Graz, das er 1992 abgeschossen hat"

Peng?