AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bluttat in Grazer Innenstadt

Ein Todesopfer war frisch verheiratet

Der Lenker eines Geländewagens rast Samstagmittag durch die Grazer Innenstadt, tötet drei Menschen - darunter ein Kind - und verletzt 34. Ärzte kämpfen noch um sechs Leben. Ein Terrorakt wird ausgeschlossen. Viele Menschen trauern in den Straßen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Stille Andacht in der Herrengasse
Stille Andacht in der Herrengasse © APA/EPA/ELMAR GUBISCH
 

Eine rund fünfminütige Amokfahrt eines als "gewaltbereit in Erscheinung getretenen" Mannes mit österreichischer Staatsbürgerschaft und "bosnischem Bezug" aus dem Bezirk Graz-Umgebung hat am Samstag in der Grazer Innenstadt drei Menschen das Leben gekostet, 34 wurden verletzt. Sechs von den Betroffenen befinden sich weiterhin in Lebensgefahr. Getötet wurden ein vierjähriger Bub aus Österreich, der in der Herrengasse angefahren worden war,  ein 28-jähriger Mann - ihn erwischte es nahe der Synagoge, als er mit seiner Frau spazieren ging - sowie eine 25-jährige Frau, die wie der Bub in der Herrengasse gerammt worden war. Der Täter ist 26 Jahre alt, lebte seit seinem vierten Lebensjahr in Österreich, ist Berufskraftfahrer und zweifacher Vater. Seine Ehe stand vor dem Aus.