AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lifestyle

Das Grazer Studenten-Derby

Jedes Jahr aufs neue matchen sich die beiden „Formula Student“-Racing Teams der FH Joanneum und der TU um die Vorherschaf in Graz. Wir haben die diesjährigen Autos verglichen.Von Bruno B. Leitner

 

Es ist die Formel 1 der Studenten - die Formula Student. Und mittendrin in den Toprängen der Weltrangliste sind auch die beiden Racing Teams der Fachhochschule Joanneum und der Technischen Universität Graz. Seit Oktober 2014 tüfteln die beiden Teams an ihren Rennautos für die neue Saison. Jetzt sind ihre Boliden fertig gestellt, präsentiert und bereit für die Feuertaufe im Juli auf der legendären Formel 1-Strecke in Silverstone, England.

Vor allem das Team von Marton Szabo-Kass brennt bereits auf den Saisonstart. „Durch die Studienumstellung im letzten Jahr blieb uns leider kaum Zeit ein konkurrenzfähiges Auto zu bauen. In diesem Jahr wollen wir darum wieder voll angreifen“, gibt sich der Teamchef des Joanneum Racing Teams kämpferisch.

Und auch sein Pendant vom TU-Racing Team Simon Dreymann hat ein klares Ziel vor Augen: „Die Nummer eins in Graz zu sein“. Wie sich die Autos dann aber tatsächlich im Rennen präsentieren, bleibt abzuwarten.

Eine ganz entscheidende Rolle dabei spielen aber auch die Fahrer. Insgesamt vier Piloten können die Teams in die diversen Bewerben wie Beschleunigungsrennen, Ausdauerrennen oder Sprint-Bewerbe schicken.

Doch nach welchen Kriterien werden die Fahrer eigentlich ausgesucht? Das TU Racing Team testet seine Kandidaten in einem Casting, bei dem sich alle Studenten bewerben können. Etwas anders sieht das bei der FH Joanneum aus. „Wir veranstalten ein Kartrennen und die schnellsten Fahrer qualifizieren sich für einen Platz im Team“, erzählt Marton. Wir sind gespannt welches Team heuer das Rennen macht...

Hier die beiden Autos im Vergleich:

 

JR 15 (Joanneum Racing) Foto © FH Joanneum

Technische Daten

  • Trockengewicht: 192 kg
  • Motor: 2-Zylinder Motor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung
  • Leistung: 94PS
  • Maximale Drehzahl: 8000 rpm
  • Chassis: Hybrid-Kohlefasermonocoque im Leichtbaukonzept
  • Radstand: 1560 mm
  • Aerodynamik: Leichtbaukonzept CFD-optimierter Front-, Heck- und Seitenflügel
  • Maximales Drehmoment: 125 Nm

 

Tanika 2015 (TU Graz Racing Team) Foto © Katharina Psenner

 

Technische Daten

  • Trockengewicht: 150 kg
  • Motor: KTM500 EXC mit 500 ccm
  • Leistung: 65 PS
  • Maximale Drehzahl: 7000 rpm
  • Chassis: einteiliges Vollcarbonmonocoque mit 21,3 kg
  • Radstand: 1550 mm
  • Aerodynamik: neu entwickelter Frontflügel, Heckflügel, Diffusor
  • Maximales Drehmoment: 53 Nm

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren