Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

So geht digitale Selbstverteidigung im Netz

Crypto-Party in Graz: Computer-Fachleute zeigen, wie man sicher mit seinen digitalen Daten umgehen kann. Von Facebooks Neugierde, dem Tor-Browser und der eigenen Naivität. Von Gerald Winter-Pölsler

Crypto-Party Graz im Spektral
Bei der Crypto-Party im Spektral ist jeder Willkommen, der Fragen zur technischen Selbstverteidigung im Netz hat © Simon Moestl
 

Du sollst nicht nur ein Passwort für alle Dienste haben. So lautet das erste Gebot für alle, die verantwortungsvoll im Internet unterwegs sein wollen. Aber wie soll man sich 50 verschiedene Passwörter merken für Facebook, Twitter, Mailkonto und Onlinebanking, wenn man sich schon mit dem einen PIN fürs Handy schwertut?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

9b2f8cc686cf004100b6654eb80c5161
0
0
Lesenswert?

Der gläserne Mensch lässt grüssen….

.
Wer sich ins Internet begibt, wird bis in den letzten Winkel ausspioniert.
.
Darum sowenig wie möglich Daten preisgeben.....