Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bezirk Murtal

Größtes europäisches Depot von Armbrustbolzen entdeckt

Auf der Burgruine Eppenstein hat die Archäologin Astrid Steinegger vom Forschungsverein FIALE mit ihrem Team aus Studierenden der Karl-Franzens-Universität Graz bis jetzt über 1650 Armbrustbolzen, teils mit Resten des Holzschaftes, ausgegraben.

© Robert Fürhacker
 

Das Armbrustbolzendepot datiert ins 16. Jahrhundert und ist nur ein Teil der zahlreichen Militaria, die seit Beginn der Grabungen 2010 auf der Burg gefunden wurden. Zusätzlich zu diesem, in der mitteleuropäischen Burgenarchäologie bisher einmaligen Fundkomplex sind auf der Burgruine Eppenstein unter anderem diverse steinerne und eiserne Munitionskugeln unterschiedlichen Kalibers, Teile eines Kettenhemds und ein nahezu vollständig erhaltener Brustharnisch der Zeit vor 1500 zu Tage gekommen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren