AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des Tages

Emil Breisach: Ein Salut für Seine Emilenz

Er ist einer der ganz großen Kultur- Pioniere des Landes: Emil Breisach wird 90 Jahre jung. Ein Würdigungsversuch.

© Fuchs
 

Wo beginnen, wo enden? Bei einer Persönlichkeit, die, zumindest in diesem Land, das Rad der Kultur tatsächlich viele Male nicht nur neu erfunden hat, sondern in Richtungen, in Neu- oder vormaliges Brachland lenkte, das andere für unwegsam und unbewältigbar hielten. Mit unbändigem Entdecker- und Pioniergeist sorgte Emil Breisach vor Jahrzehnten dafür, dass sich Graz als Kunstpol der Alpenrepublik etablieren konnte.

Er hat das einstmals muffige Haus Graz gehörig und entschlossen durchlüftet, den reaktionären Geist durch die Fenster hinausgejagt und der Avantgarde, aus allen Sparten, die Tür geöffnet. Um es, in einer kleinen Abwandlung eines Hölderlin-Wortes zu sagen: Bleibendes stiften nicht nur die Dichter, sondern auch die Visionäre, die ihrer Zeit mitunter so weit voraus sind, dass sie in unbequemen Unterkünften auf sie warten müssen.

Kulturelle Trümpfe

Durch Emil Breisachs Initiativen sei die Steiermark zu einem Trumpf-Ass im österreichischen Politik-, Kultur- und Bildungsspiel geworden. Das schrieb Karl Hans Haysen, der damalige Kulturchef der Kleinen Zeitung, vor 40 Jahren, zu Breisachs 50. Geburtstag. Es kamen noch einige Trümpfe hinzu, bringen wir sie also hier noch einmal mit größter Hochachtung vor einem ruhelosen Ermöglicher des scheinbar Unmöglichen in Erinnerung: Mitbegründer des Forum Stadtpark und des "steirischen herbstes", Initiator des "musikprotokolls", vehementer Trigon-Verfechter, Gründer der Akademie Graz und, heute zuweilen vergessen, Urheber des Festivals "La Strada". Die imposante Auflistung bliebe ganz und gar unvollständig, wäre da nicht auch Emil Breisachs Ära als Intendant des ORF-Landesstudios Steiermark. das sich unter seiner Leitung in eine einzigartige kulturelle Kreativwerkstatt verwandelte. Bleibt noch der scharfzüngige Kabarettist Breisach, der Theater- und Buchautor, der Librettist, der Förderer zahlloser hoch talentierter Künstler quer durch alle Sparten oder auch der Aktionist, der sich, aus Protest, als Bettler auf die Straße setze.

Er glaubt an die Kraft der Kunst, daraus schöpft Emil Breisach auch selbst immer wieder neue, zutiefst bewundernswerte Energie. Man sollte dieser Kulturhoheit als Geburtsgeschenk am 21. März einen Ehrentitel verleihen: Seine Emilenz. Ein Fest für Emil Breisach. 22. März, ORF Landesstudio Steiermark, Marburgerstraße 20. Beginn: 19 Uhr Anmeldungen unter Tel. (0 31 6) 42 12 42

Kommentieren