AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des TagesIhn hat das Narzissenfieber schon längst gepackt

Christian Gaisberger (40) nimmt heuer zum 20. Mal mit seinem Team am Narzissenfest teil. Heuer geht man mit "Leseratte und Bücherwurm" an den Start.

Christian Gaisberger und sein Team bei der Siegerehrung im Vorjahr © KK
 

Christian Gaisberger ist – wie er sagt – vom Narzissenfestfieber infiziert. Ein Blick auf die Teilnahmehistorie des 40-jährigen Bad Ausseers bestätigt das. „Vor 21 Jahren habe ich das erste Mal teilgenommen“, erklärt der Berufschauffeur. Mit Teilnahme ist das Stecken von Narzissenfiguren gemeint. „Und das Pflücken natürlich“, ergänzt er lachend.

Die Arbeit beginne aber schon wesentlich früher. „Wir treffen uns viele Monate vor dem Fest und überlegen uns Figuren, die wir stecken.“ Kreativität sei hier gefragt, alles ließe sich aber nicht umsetzen. „Es gibt Grenzen, aber wir nähern uns jedes Jahr aufs Neue dieser Grenze an“, grinst er.

Die Rede ist von einem 20-köpfigen Team rund um Gaisberger (ChriChri – Gaisberger, Marl und Freunde), das zusammenhilft, um so wie im Vorjahr „Tobi, den Altausseer Bierzelt-Partytiger“ zu realisieren und letztlich die Publikumswertung für sich zu entscheiden. „Wenn da nicht alle mit vollem Einsatz dabei sind, geht es sich nicht aus. Und es wird immer schwerer, Leute zu finden, die mithelfen. Aber das ist offenbar die Zeit heutzutage“, sagt Gaisberger. Das ist nach Meinung des 40-Jährigen auch der Grund, dass Gruppen gleich ganz aufhören. „Bei uns ist zum Glück jeder motiviert, aber das mit der Freiwilligkeit ist trotzdem so eine Sache. Vielleicht wird es ja eines Tages wieder besser.“

Partytiger Toby in Aktion Foto © Jürgen Fuchs

Herausforderung für alle

Wie lange Gaisberger noch Zeit und Hirnschmalz in das Stecken von Narzissenfiguren steckt, könne er nicht sagen. „20 Jahre sind dann schon irgendwann einmal genug“, so der Ausseer, der so wie viele seiner Mitstreiter nicht in Bad Aussee wohnt. „Das macht die Umsetzung auch nicht einfacher“, erklärt er und betont, dass die Wohnsituation der Pflücker und Stecker eine Herausforderung sei.

Heuer sind Gaisberger und Co. aber in jedem Fall dabei und haben sich wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sie gehen mit „Leseratte und Bücherwurm“ ins Rennen und hoffen auf die Gunst der Jury. „Unser Ziel ist immer ein Platz unter den Top fünf.“

Egal ob es heuer nun das letzte Mal für Gaisberger sein wird oder nicht, er freut sich auf das Fest. „Es ist der Höhepunkt des Jahres im Ausseerland. Ich kann nur jedem empfehlen, vorbeizuschauen. Er wird es unter Garantie nicht bereuen.“

Kommentieren