Schladming-DachsteinAppell zur Öffnung der Tourismusbetriebe: "Es geht um unsere Existenzen"

Mit einem dringlichen Appell richtet sich der Tourismusverband Schladming-Dachstein an die Bundesregierung. Man will am 13. Dezember wieder aufsperren. Wenn nötig, auf Basis von 2G.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Planai, Bergstation Seilbahn
Planai, Bergstation Seilbahn © (c) Martin Huber
 

"Bis später Österreich. Ich entspanne jetzt am Strand!" Solche Werbeeinschaltungen großer Reiseveranstalter machen den Verantwortlichen des neuen Tourismusverbandes Schladming-Dachstein schwer zu schaffen. In einem offenen Brief richten die Verantwortlichen nun einen dringenden Appell an die Bundesregierung, Tourismusbetriebe am 13. Dezember wieder öffnen zu lassen. "Es geht um unsere Existenzen", sagt TV-Obmann Andreas Keinprecht.

Kommentare (1)
regiro
22
20
Lesenswert?

Stand gestern um Mitternacht: 63,52% gültige Impfzertifikate in Schladming

Über den ganzen Bezirk Liezen gesehen etwas niedriger. Ein paar sind Genesen - sagen wir in Summe rund 70% immunisiert.
Tatsächlich viele Hüttenwirte ohne Impfung, je weiter hinten Richtung Talschluss und je höher hinauf desto niedriger die Impfrate - und sie müssen ja nicht, weil sie sind Unternehmer und/oder Arbeitgeber.
Wir als (äußerst privilegierte) Familie werden heuer wieder fantastische Zeiten auf den Pisten erleben und uns viel Geld sparen! Vom Zweitwohnsitz aus Pisten perfekt erreichbar, für Mittag vorgekocht brauchen wir keinen dieser Hüttenwirte besuchen.
Unser Haus ist groß genug für unsere Besucher - die Eigentümer der Hotels neben uns allesamt Impfgegner....